News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Zwischenbilanz 1. Quartal 2016
Im ersten Quartal 2016 konnte Syra insgesamt 307 Tiere kastrieren.
Insgesamt konnten seit Oktober bereits  422 Hunde und  167 Straßenkatzen kastriert werden. Und die Zusammenarbeit mit dem Rathaus und den registrierten Kolonien soll weiter ausgebaut werden. Andrea steht derzeit in ständigem Kontakt mit der zuständigen Mitarbeiterin im Rathaus sowie vielen freiwilligen Helfern. Für jede beim Rathaus registrierte Kolonie gibt es eine Verantwortliche/n, der sogar einen Ausweis hat, der bestätigt, dass er für diese Kolonie verantwortlich ist. Jede der Kolonien sollte sogar mit einem Schild als registrierte Kolonie gekennzeichnet sein, damit jeder sofort erkennen kann, dass es sich um registrierte Katzen handelt!
Sobald feststeht, welche Kolonie die nächste sein wird und wann Syra Zeit hat, setzt Andrea sich mit dem oder der Verantwortlichen in Verbindung um alle organisatorischen Details zu klären – z. B. wer fängt die Katzen ein, sind genug Boxen und Fallen vorhanden (falls nicht kann Arycan welche zur Verfügung stellen), wer bringt sie in die Albergue, sind alle Dokumente vorhanden? Die Verantwortlichen müssen z.B. ihr Einverständnis mit der Operation schriftlich erklären. Allein das nimmt meist schon einiges an Zeit in Anspruch, ist aber nötig um einen reibungslosen Ablauf am Kastrationstag zu gewährleisten. Am Kastrationstag selbst beginnt der Arbeitstag spätestens morgens um 8.00h. Möglichst früh sollen die Tierschützer die Katzen in die Auffangstation bringen. Dann übernimmt Andrea die Tiere und bringt sie direkt in den OP-Raum zu Syra. Vor der Operation werden alle Tiere gecheckt, Andrea überprüft noch einmal alle Angaben und dann geht´s mit der eigentlichen Arbeit los.
Nach der OP, wenn die Katzen wieder wach sind, werden die Tierschützer benachrichtigt, damit die Samtpfoten abgeholt werden. Sie dürfen sich dann unter Aufsicht bei den Tierschützer erholen und werden dann wieder in ihrem angestammten Revier freigelassen!
Zur Zeit arbeitet Andrea mit Hochdruck daran, weitere Tierärzte und Helfer mit ins Boot zu nehmen, damit langfristig die Neuzugänge in den Kolonien, die jetzt einmal durchkastriert und damit erst einmal „abgeschlossen“ sind, immer wieder zeitnah kastriert werden. Über die weitere Entwicklung des Projekts halten wir Euch auf dem Laufenden! Auch wenn wir nicht gerne betteln, möchten wir Euch nochmal um Hilfe für die Straßenkatzen bitten… Das OP-Material pro Katze und Kastration schlägt im Durchschnitt mit ca. 10 Euro zu Buche – und so langsam ist unser Budget erschöpft :o( Vielleicht mag jemand auch eine Kastrationspatenschaft verschenken? Gerne „basteln“ wir Euch dazu eine Urkunde, an der ein Tierfreund bestimmt Freude hat?
Über Teaming.net gibt es außerdem die Möglichkeit uns ganz unbürokratisch mit einem Euro pro Monat zu unterstützen: www.teaming.net/arycan    Wenn nur 10 Menschen mitmachen, kann davon jeden Monat eine Katze kastriert werden!
Stand April 2016