News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
ETN-Kastrationskampagne im Oktober 2014
Die Tierärzte gestern bei der Operation mehrerer Straßenkatzen im Tierheim der Albergue de Bañaderos. Andrés Cruz Eintausend Straßenkatzen. So viele Katzen werden vor Ablauf des Monats in der Hauptstadt sterilisiert, um die Anzahl der auf der Straße lebenden Tiere zu reduzieren, die Kolonien kontrollieren zu können und das Einschläfern nicht gewünschter Würfe zu vermeiden. Das vom Ressort für Öffentliche Gesundheit durchgeführte Projekt wird von der Tierärztekammer Las Palmas und dem Tierheim der Albergue Insular de Animales, wo die Operationen stattfinden, unterstützt. Gutgeheißen wird die Kampagne, die nun zum ersten Mal in der Hauptstadt durchgeführt wird, vom Europäischen Tier- und Naturschutzverein ETN und den Tierschutzeinrichtungen der Hauptstadt.   Drei vom ETN angestellte bulgarische Tierärzte sind extra zur Durchführung der Kastrationen nach Gran Canaria angereist. Die Kampagne hat zum Ziel, die Geburten der Katzen zu kontrollieren, die mehrmals im Jahr rollig werden und bei jedem Wurf mehrere Welpen zur Welt bringen. Diese Kontrolle verhindert letztendlich Probleme der öffentlichen Gesundheit. Anderseits soll zudem die Sensibilisierung der Bevölkerung erfolgen. Sie soll über die Probleme aufgeklärt werden soll, die durch das Aussetzen der Haustiere entstehen. Viele der Tiere, die auf der Straße leben, werden angefahren und müssen letztendlich eingeschläfert werden. Die Kampagne unter dem Motto Einfangen, Sterilisieren und Freilassen ist bereits in mehreren Ländern gang und gäbe, um den Katzenbestand mit Erfolg zu kontrollieren. Unterstrichen wurde dies gestern im Tierheim von der Ressortleiterin für Öffentliche Gesundheit, Mimi González, der Direktorin des Tierheims der Albergue Insular, Rosa González, und dem Präsidenten der Tierärztekammer Las Palmas, José Enrique Rodríguez Grau Bassas, sowie dem aus vier Tierärzten bestehenden Team - drei von ihnen aus Bulgarien -, welche für die Operationen in diesem Zentrum zuständig sind. Die Kampagne, die vollständig vom ETN finanziert wird und vom Runden Tisch für verantwortungsbewusste Tierhaltung beschlossen wurde, sieht vor, dass die zuständigen Bediensteten der Stadt gemeinsam mit freiwilligen Helfern der Tierschutzvereine die Straßenkatzen mithilfe von speziellen Katzenfallen einfangen, um sie anschließend operieren zu lassen und sie am Ende wieder in ihre gewohnte Kolonie zu integrieren. Man hofft, diese Kampagne ein Mal pro Jahr durchführen zu können. Die Stadt verzeichnet zum aktuellen Zeitpunkt 26 Katzenkolonien. Bis jetzt sind 680 Katzen und Kater sterilisiert worden, die in den Bereichen der Avenida Marítima, dem Parque Doramas, der Isleta, Schamann, Madera y Corcho, Escaleritas und Tamaraceite eingefangen wurden. Die bulgarischen Tierärzte Konstantin Antov, Vladislav Antov und Liliva Krasimirova in Zusammenarbeit mit Andrea Hansen, Koordinatorin des Projekts und freiwillige Helferin des Tierheims, sind mit der Durchführung der Operationen beauftragt. Bei der hierbei angewandten Methode handelt es sich um einen schnellen und unkomplizierten Eingriff, von dem sich die Tiere schnell erholen. Die Tierärzte des Tierheims werden mit dieser Technik vertraut gemacht. Der Präsident der Tierärztekammer Las Palmas hob gestern hervor, dass Katzen zwar eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Plagen wie Ratten und Kakerlaken in der Stadt übernähmen, deshalb aber nicht die Kontrolle der Katzenkolonien vernachlässigt werden dürfe. „Die Kampagne ist ein Meilenstein im Tierschutz auf den Kanaren“, erklärte Rodríguez, und fügte hinzu, dass die Sterilisation zur Verbesserung der Gesundheit der Katzen beitrage, da weniger Tiere nach Futter suchten und sie dadurch umgänglicher würden. Protokoll - Zahlen Anzahl der Kolonien Das Ressort für Öffentliche Gesundheit bei der Stadtverwaltung verzeichnet 26 Katzenkolonien, die über alle Stadtviertel verteilt sind. Die Katzen vermehren sich alle zwei Monate weiter. - Sterilisation Kampagne Die Kampagne zur Sterilisation von Katzen und Katern, die seit einigen Wochen in der Hauptstadt durchgeführt wird, ist voraussichtlich diesen Freitag beendet. - Tiere Ortschaften Zum jetzigen Zeitpunkt wurden 680 Tiere in der Hauptstadt sterilisiert. Dank dieses Projekts wurden weitere 200 Katzen aus Telde, Arucas, Santa Brígida, Valsequillo und San Bartolomé de Tirajana operiert, ebenso 35 Hunde aus dem Tierheim der Albergue, die zur Adoption freigegeben sind. - Europäische Initiative Tierschutzvereine Der Europäische Tier- und Naturschutzverein ETN rief diese Sterilisationskampagne 2004 ins Leben. Ein mobiles Team aus Tierärzten reist in die verschiedenen europäischen Länder, um die Operationen an den Tieren durchzuführen. © ai-ti para la publicación e impresión de copias múltiples de textos traducidos, sin permiso escrito de los traductores: © by a. i. translators-interpreters, for the publication and printing of multiple copies, without written permission by the translators
Ressort für Öffentliche Gesundheit sterilisiert tausend Katzen zwecks Kontrolle des Bestandes Die Initiative, finanziert vom Europäischen Tierschutzverein, wurde von der Tierärztekammer und Tierschutzvereinen der Hauptstadt abgezeichnet.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.