News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Teneriffa - September 2018
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Die Gesetzesänderung bezüglich der Rechte der Tiere auf den Kanaren soll endlich umgesetzt werden. Um dem Ganzen von Seiten der Tierschützer noch mehr Nachdruck zu verleihen, hat Andrea sich mit ein paar Mitstreitern von FAUDA nach Teneriffa aufgemacht um die dortigen Tierschutzorganisationen zur Unterzeichnung der Eingabe an die Behörden zu bringen.
Zunächst stand ein Vortrag bei der Forschungseinrichtung SEGAI an, die daran arbeiten, eine DNA-Datenbank zu entwickeln, um die Hunde (und im Zweifel auch ihre Hinterlassenschaften ;o)) eindeutig zu identifizieren. 
Dann gab es die nächste Besprechung im Tierheim Valle Colino. Adriana, die dort die Verantwortung trägt und mit Andrea schon in den letzten Monaten gut zusammengearbeitet hat, musste nicht groß überredet werden die Vorlage zu unterschreiben. Für die anderen Besucher aus Gran Canaria war es interessant, das Tierheim zu besichtigen, um sich selbst ein Urteil über die Arbeit dort bilden zu können.
Weiter ging es zu Adepac, wo die Besucher gleich von einer ganzen Meute Hunde stürmisch begrüsst wurden.
Auch dort nahm man sich Zeit für einen Rundgang im Tierheim und für Gespräche mit der Leiterin.
Nach einer kurzen Stärkung stand dann noch die nächste Besprechung mit Begoña (Acan / Orion) an, die uns selbst- verständlich mit dem gemeinsamen Schreiben auch unterstützt.
Und zum Schluß, pünktlich wie geplant, trafen wir uns mit der Gruppe PMA.  
Es war ein anstrengender, aber auch erfolgreicher Tag. Nur gemeinsam können die Tierschützer auf den Inseln – über Grenzen der eigenen Organisation und auch über persönliche Differenzen hinaus – langfristige Gesetzes- änderungen für Tiere erreichen. (September 2018)