News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Zu den vorherigen News… Montag, 29. August
Wochenende – Partyzeit… auch auf Gran Canaria. Auch wenn es dann doch eine etwas andere „Abschieds-Party“ für Mandala war :o) 
Die Leckerlies aus der Schweiz sind auf der Party auch gut angekommen :o)
Aber natürlich wurde nicht nur gefeiert sondern auch gearbeitet. Buddy und Valerie wurden gecheckt und sind demnächst auf der Vermittlungsseite online :o) Und ein bisschen Fellpflege war auch noch drin!
Gestern morgen war dann die Nacht für Andrea schon vor halb fünf zu Ende. Mandala und Lilly wurden am Morgen am Flughafen von ihren Flugpaten erwartet.
Der Abschied von Lilly am Sonntagmorgen ist Goran sichtlich schwer gefallen…
Und die kleine Lilly wusste auch nicht recht, was mit ihr geschieht – Mandala dagegen war ziemlich abenteuerlustig und freute sich schon auf Deutschland. Die ersten Fotos aus dem Hundezuhause gab es ja schon in den News von gestern… Danke an die Flugpaten!
Und weil so viele Hunde in der letzten Zeit fliegen durften und auch noch einige ausreisen werden, haben wir entschieden, den kleinen Rüden Nr. 4 in die Vermittlung zu nehmen. Carmen hat ihn gesund gepflegt und hat ihn jetzt Charly getauft :o) Weil er so krank war, wird es vielleicht nicht ganz einfach werden für ihn ein Zuhause zu finden – aber vielleicht mag wenigstens jemand eine Patenschaft (ab morgen unter den Patenhunden zu finden) für den kleinen Kerl übernehmen?
Dienstag, 30. August
Manchmal hat man was im Gefühl…
Andrea hat die kleine Maus entdeckt und aufgrund „irgendeines komischen Gefühls“ mit zu Syra genommen, damit sie kastriert werden kann. Als Syra sie operiert hat, hat sie dann erst gesehen, dass die Hündin eine ganz schlimme Gebärmutterentzündung hatte… Im Moment scheint es da einige von zu geben :o( Ende der Woche die kleine Hündin mit der offenen Form, jetzt die Hündin mit der schlimmeren geschlossenen Form. Beides sehr schmerzhafte Angelegenheiten, die unbehandelt zum Tod der Hündin führen können– und die jede unkastrierte Hündin treffen können.   Die Gebärmutter war wirklich kurz vorm Platzen. Syra meint, die Hündin hätte mehr als Glück gehabt und die nächsten Tage wohl nicht überlebt. Die Bilder sind nicht schön anzusehen – aber ein Grund mehr, seine Hündin kastrieren zu lassen, denn dann kann sich auch keine Gebärmutter mehr entzünden.
Die kleine Maus hat die OP zum Glück gut überstanden und erholt sich jetzt auf der Krankenstation von der Operation.
Sie ist die nächste Hündin ohne Namen. Unsere Nr. 7 :o) Mehr Fotos von ihr gibt´s auf der Vermittlungsseite.
Und weil ihre „Zimmergenossin“ auch eine ganz Nette ist, kommt sie auch mit auf die Vermittlungsseite :o)
Aus Gießen kommen tolle Nachrichten. Nach über einem Jahr bei Gertrud hat endlich auch Amir wieder ein Zuhause gefunden – und was für eins :o)  Wir freuen uns riesig für den lieben Kerl!
Ein lieber Gruß kommt von Friedel :o)