News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Sonntag, 01. April 2018 Montag, 02. April 2018 Zu den vorherigen News… Zu den tagesaktuellen News…
Pünktlich zum Ostersonntag hat Sammy ein ganz neues „Outfit“. Frisch gebadet und frisiert genießt er die Streicheleinheiten. Leider hat der kleine Mann ein bisschen Husten. Aber auch das kriegen die Tierärzte bestimmt wieder hin bis er nach Deutschland fliegen darf!
Und nein, das ist kein Aprilscherz: Er hat schon einen Pflegeplatz in Deutschland sicher. Wenn alles klappt und er schnell wieder ganz gesund wird, darf er bald zu Gertrud fliegen! Das ist aber nicht die einzige tolle Nachricht aus Gießen. Für Sacha gibt es Interessenten :o) Bitte einmal Daumen drücken, dass die Süsse bald endlich ihr eigenes Zuhause umziehen kann!
Auch von der Insel gibt’s gute Nachrichten. Vielleicht erinnert sich noch der ein oder andere an die Fotos von dem armen alten Schäfi-Opa, der in die Auffangstation eingeliefert wurde?
Ein anderer Tierschutzverein konnte eine Pflegestelle für ihn finden wo er schon ein wenig aufgepäppelt werden konnte.
Andrea hat natürlich Hilfe bei seiner Kastration zugesagt sobald es ihm gut geht. Das neueste Foto, dass sie von ihm bekommen hat, sieht aber schon so viel besser aus. Leider hat auch er Filarien, die noch behandelt werden müssen. Aber es ist wirklich immer schön zu sehen, wenn und wie sich die Tierschutzvereine auf der Insel unterstützen und gemeinsam das Beste für die Tiere wollen! Gerade nach dem schlimmen Artikel in der Zeitung, sind solche Nachrichten wirklich aufbauend!
Denn je besser die verschiedenen Tierschutzorganisationen zusammenarbeiten umso mehr kann für die Tiere erreicht werden. Kommenden Dienstag wird es auch wieder eine Versammlung von FAUDA geben. In diesem „Dachverband“ wird Andrea - wie könnte es auch anders sein - die Verantwortliche für massive Kastrationsprojekte auf der Insel sein!
Der Schäferhund-Rüde wird also in den nächsten Wochen auch ein Kastrationspatient sein – genauso wie viele Fellnasen in der „Semana Santa“, der Osterwoche in Spanien. Trotz den Feiertagen am Donnerstag und am Freitag konnten wieder einige Fellnasen kastriert werden!
Kevin ist ja einer von Arycan´s unermüdlichen Helfern. Egal ob bei Kastrationsaktionen, beim Registrieren der Katzen oder einfach nur beim Bespaßen der Hunde. Er ist immer voller Herzblut dabei.
Kevin´s Studium neigt sich dem Ende entgegen und er hat auch bei der Wahl seiner Diplomarbeit nicht in erster Linie daran gedacht, was für ihn am einfachsten ist, sondern was sinnvoll ist und womit er den Tieren am ehesten nützen kann. Bei der Kastrationsaktion in der Albergue ist ihm aufgefallen, dass doch viele Katzen dort krank sind. Leider bleibt es in Tierheimen oft nicht aus, dass sich die Tiere gegenseitig immer wieder anstecken. Den Infektionskrankheiten bei so vielen Tieren auf relativ engem Raum Herr zu werden ist mehr als schwierig. Zumal ja auch ständig Personalmangel herrscht und eine geregelte Medikamentengabe manchmal dem sehr engen Zeitplan der Angestellten zum Opfer fällt. Kevin hat sich nun überlegt, seine Diplom-Arbeit über die Infektionskrankheiten bei den Katzen zu schreiben. Auch wenn sein Professor ihm erst davon abgeraten hat, da das Thema zu umfangreich wäre. Wenn er es aber unbedingt wollte, und erstmal auch genügend Tiere und entsprechende Proben finden würde, wäre er einverstanden und unterstützt ihn dabei. Und Kevin beißt sich durch. Andrea & Co. haben ihm ihre Hilfe zugesagt. Die Katzen sind ja zum Glück bei der Kastrations- aktion zum großen Teil schon von ihm selbst, Oihane, Tere und Syra registriert worden. Proben können zeitnah entnommen werden. Und dann steht seinen „Forschungen“ nichts mehr im Weg! Auch wenn es einiges an Arbeit (und vielleicht auch Kosten) bedeutet, soll er von ARYCAN volle Unterstützung bekommen! Denn wenn schon jemand bereit ist, sich dieses schwierigen Themas anzunehmen und den Katzen damit zu helfen, hat er das ganz bestimmt verdient! Oder was meint Ihr?
In Oberhausen war man am Wochenende auch fleißig :o) Bei Christina konnten jede Menge Sachspenden abgeholt werden. Kaum zu glauben, dass das (fast) alles nachher doch noch in ein Auto gepasst hat :o) Sogar für Barry wäre noch Platz gewesen… aber den hätte Christina nicht hergegeben!
Aber auch wenn das wahrscheinlich die bisherige „Rekordlieferung“ war, gab´s auch noch ein Paket mit tollen Sachen von Doris Willems und jede Menge Halsbänder von Inge, die sich mit einem der nächsten Pakete auf den Weg nach Gran Canaria machen.
Ganz herzlichen Dank für all die tollen Sachen!
Lieben Dank auch für die tollen Happy-End-Bilder!  Smilla, die jetzt Hetty heißt, hat gemeinsam mit ihrem Rudel einen Ausflug gemacht :o)
Und Kloe, jetzt Cleo, genießt die Schmuseeinheiten in ihrem neuen Zuhause :o)
Oskar ist einfach nur toll! Entgegen der Angaben seiner ehemaligen Besitzer hat er überhaupt keine Probleme mit anderen Hunden oder Kindern! Jojo war bei Gertrud zu Besuch und auch mit ihr hat er sich gleich toll verstanden. Wer mag so ein Goldstück adoptieren?
Dienstag, 03. April 2018
Lilli, die auf der Insel erst so ängstlich war, genießt mittlerweile ganz entspannt ihr Leben in Deutschland. Genau wie Ralf, der jetzt Chico heißt…… und Kira, die jetzt als Penny durch Leben rennt :o)
Auch Hera und Zeus waren einmal richtige Notfelle… aber davon ist nun überhaupt nichts mehr zu sehen :o)
Herzlichen Dank für die tollen Happy-End-Bilder!
Kevin ist schon fleißig bei der Arbeit. Jede Menge Abstriche hat er bereits genommen und dabei natürlich auch die ein oder andere Streicheleinheit verteilt :o)
Was mit diesem kleinen Mann genau passiert ist, wissen wir nicht…   Er wurde in der Auffangstation adoptiert, Syra hat ihn kastriert, er wurde abgeholt und nach ein paar Tagen wiedergebracht – weil er nicht mehr laufen konnte. Syra hat sich um den kleinen Kerl gekümmert, er konnte wirklich seine Hinterbeine überhaupt nicht mehr bewegen :o( Syra hat ihn mit zu sich nach Hause genommen, getan und gemacht… und siehe da, es geht aufwärts mit ihm.
https://www.youtube.com/watch?v=9K_XNojPMjM https://www.youtube.com/watch?v=6wkidSIEaVc Training am Strand ist einfach super, aber auch sehr anstrengend :o) Da wir nicht wissen, woran seine Lähmung gelegen hat – und ob so etwas nicht noch mal passieren kann, wird May zunächst versuchen für ihn ein Zuhause auf der Insel für ihn zu finden. So kann Syra immer wieder ein Auge auf ihn haben.
Mittwoch, 04. April 2018
Andrea hat vorgestern mit dem Reporter der Zeitung La Provincia gesprochen. Sie hat ihm lang und breit alles Mögliche erklärt – leider hat er wohl wieder einiges missverstanden und/oder verdreht. Gestern erschien ein weiterer Artikel in dem viel über die Auffangstation und die geplanten Änderungen geschrieben wird. Auch auf Arycan geht er nochmals ein – aber wie gesagt hat er wohl nicht alles verstanden, was Andrea ihm erklärt hat. So hat er ein ganzes Jahr Kastrationen vergessen (Arycan kastriert seit 2015!) und auch die „Gratis-Abgabe“ ist kein O-Ton von Andrea gewesen… sie hat versucht ihm zu erklären, dass wir kein Geld mit den Tieren verdienen und die Schutzgebühren manchmal gerade mal die Kosten für Flug- und Boxenrücktransport decken. Von den Medikamenten ganz zu schweigen… Aber wenn jemand etwas falsch verstehen will, macht man da nichts dran. Und jetzt nochmal „nachkarten“ macht auch wenig Sinn und nur unnütze Arbeit.
Die, die Andrea und Arycan kennen, wissen was richtig ist. Und dieser Artikel hat auch viel Gutes! Er zitiert den „Umweltminister“ der Insel, der Arycan lobt und sich für die gute Zusammenarbeit bedankt :o)
Aber es gibt so viel zu tun auf der Insel, da bleibt einfach keine Zeit sich über sowas aufzuregen.   Schlimm ist, wenn eine Fellnase wie Nikita ihr Leben verliert, das gerade erst richtig anfangen sollte… nicht ein paar „seltsame“ Zeitungsartikel…
Heute gibt es wieder ziemlich traurige Nachrichten. Die kleine Nikita sollte gestern kastriert werden. Ihr Allgemeinzustand war vor der OP auch nicht besorgniserregend. Sie war zwar ziemlich dünn, aber das sind ja doch einige Hunde in der Auffangstation, die dünn sind… Leider hat ihr Herz während der Narkose aufgehört zu schlagen. Syra und Marta sind völlig geschockt und am Boden zerstört :-( „Es gibt Engel, die dürfen bei uns auf der Erde bleiben bis sie ihre Flügel bekommen. Sie haben 4 Pfoten, eine schwarze Lakritznase, manchmal Fledermausohren und den treuesten Blick den man sich denken kann. Und bis diese Engel ihre Flügel bekommen, nennt man sie Hunde.“
Mit Nikita gibt es nun einen Engel mehr…
Wenn auch nicht ganz so schlimm, aber doch traurig ist auch die Nachricht, dass sich die Interessentin für Sacha dann doch gegen einen Hund entschieden hat. Es tut uns sehr leid, dass Sacha nun wieder auf die Suche gehen muss – aber zum Glück ist es der Dame noch eingefallen bevor Sacha umgezogen ist… so ändert sich für Sacha erstmal nichts und sie wird nicht wieder enttäuscht!
Aber zum Aufheitern gibt´s auch heute wieder tolle Happy-End-Bilder! Toby und Cleo haben liebe Grüße geschickt.
Und auch Shani lässt wieder mal von sich hören… oder besser sehen :o))
Donnerstag, 05. April 2018
Die nächste traurige Nachricht erreichte Gertrud und damit uns gestern! Bonny hat mal wieder Pech im Leben… Sie wurde wahrscheinlich ca. im Mai 2012 in Spanien geboren und hatte dort wohl kein schönes Leben. Sie schlug sich am Hafen durch und versteckte sich zwischen den LKWs bis ein Tierschützer vor Ort sie entdeckte. Ihr Fell war an der Rute und an den Hinterbeinen schon richtig verätzt durch diverse Flüssigkeiten der LKWs. Sie konnte dann zum Glück eingefangen und ins Tierheim gebracht werden. Nachdem sie sich dort erst einmal ein wenig erholen konnte, hatte sie das Glück im Herbst 2013 nach Deutschland vermittelt zu werden.
4,5 Jahre war sie hier bei ihren Menschen glücklich und konnte ihr Leben genießen. Leider mussten ihre Adoptanten in ein Pflegeheim umziehen – und dort kann sie nicht mit hin :o( Leider mag Bonny die Katzen der Tochter der ehemaligen Besitzer nicht so wirklich, so dass sie dort, wo sie vorübergehend untergebracht ist, leider nicht bleiben kann. Bonny ist natürlich völlig durch den Wind und trauert um ihr Rudel… Wir suchen jetzt für die 40cm große Hündin ganz schnell ein neues Zuhause, wo sie ihre Trauer vergessen und wieder ein glücklicher Hund werden kann.
Damit Andrea demnächst wieder was zum Auspacken hat, war erstmal wieder einpacken angesagt. Die Sachspenden, die Christina in Oberhausen gesammelt hat, machen sich auf den Weg nach Gran Canaria. Jana und Laura haben wie immer beim Sortieren geholfen!
Und die „Oma“ wurde zum Boxen-putzen engagiert – natürlich gab´s auch dabei jede Menge tierische Unterstützung :o)
Ganz viele tolle Sachen konnten in vier riesige Pakete verpackt werden.
120 kg sind unterwegs – einfach großartig! Vielen lieben Dank an Christina und alle Spender!
Und ein paar Sachen sind sogar noch da und warten darauf, dass das nächste große Paket voll wird! Sachspenden sind immer willkommen und können uns gerne geschickt werden.Falls es aber mal mehr ist, oder um die Portokosten so gering wie möglich zu halten, haben wir uns überlegt, ob es nicht sinnvoll ist „Sammelstellen“ einzurichten.
Ein paar haben wir schon – wer in der Nähe wohnt und was abgeben möchte, einfach kurz melden, dann gibt´s die genaue Anschrift und Telefonnummer! Und vielleicht kommen ja auch noch ein paar dazu :o)
Für alle ohne Facebook hier noch die „offizielle“ Stellungnahme von Arycan zum Artikel in der Zeitung vom letzten Donnerstag. Elke war so lieb und hat übersetzt.
„ÜBERSETZUNG VOM SPANISCHEN INS DEUTSCHE Klärung von ARYCAN aufgrund des Zeitungsartikels „Tierschutzvereine kritisieren Leitung der Albergue Insular durch „GESPLAN“, der am 29.03.2018 in der Tageszeitung „#LaProvincia“ mit nicht zutreffenden Anschuldigungen veröffentlicht wurde. DIE LEITUNG DER ALBERGUE INSULAR, TIERHEIM GRAN CANARIAS, IST NICHT AUFGABE VON ARYCAN. 2017 unterzeichnete Arycan ein Abkommen mit Gesplan, mit dem in Zusammenarbeit mit den Tierärzten der Albergue die Sterilisation aller vermittelten ausgewachsenen Tiere (Katzen und Hunde) gewährleistet wird. Dank dieses Abkommens ist Arycan zur Nutzung des OPs für die Sterilisationen (immer wenn das Alter und die Gesundheit der Tiere diese zulassen) berechtigt. Die Ausstattung (OP-Geräte und -Instrumente usw.) sind Eigentum von Arycan. In den vergangenen Jahren hat sich unser Tierschutzverein unermüdlich dafür eingesetzt, ein erstklassiges OP-Team mit allem notwendigen Equipment zur Verfügung stellen zu können. Arycan beschäftigt derzeit eine Tierärztin, die diese Kastrationen durchführt. Für diese Kastrationen wird keinerlei finanzielle Entschädigung von Gesplan, der Inselverwaltung oder den neuen Besitzern der Tiere geleistet. Arycan hilft nicht nur bei der Kastration der Tiere, die von den Tierschutzvereinen in der Albergue Insular adoptiert werden. Von dem Abkommen profitieren außerdem die neuen Besitzer und die kanarische Gesellschaft ganz allgemein, denn durch die Aktionen wird unerwünschten Würfen und dem Aussetzen der Tiere vorgebeugt. Im Artikel ist unter anderem auch zu lesen, dass Arycan Rassehunde auswählt, um sie in Deutschland weiterzuvermitteln. Arycan setzt sich dort jedoch für die Vermittlung von Hunden und Katzen jeden Alters und aller Größen und Rassen ein. Näheres finden Sie auf der Website www.arycan-hunde.de . PRIORITÄTEN VON ARYCAN: 1. STERILISATION Arycan unterstützt die Albergue Insular nicht nur bei den Sterilisationen, sondern koordiniert seit Jahren unermüdlich Massenkastrationen. 2. AUFKLÄRUNG Vorträge in Schulen und genehmigte Besuche der Auffangstation Albergue Insular (beispielsweise das Projekt „Adoptiere und rette ein Tier“ mit der Heidelbergschule). STERILISIEREN UND AUFKLÄREN ist der einzig mögliche Weg, um dem Aussetzen von Tieren auf Gran Canaria vorzubeugen. Wir werden uns weiterhin unermüdlich um eine Zusammenarbeit mit freiwilligen Helfern, Tierschutzvereinen und Behörden bemühen, und zwar mit dem Enthusiasmus und dem Einsatz, der uns von jeher auszeichnet.“
Freitag, 06. April 2018
Auf der Insel gab´s mal wieder was zum Freuen und Lachen :o) Sammy geht es mittlerweile richtig gut! Er und Ewok genießen es im Hof der Albergue mal so richtig spielen zu dürfen! https://youtu.be/z6n_j8yg1A8 https://youtu.be/3emJF0Orx9Q Kein Vergleich mehr zu dem Häufchen Elend als das er in die Auffangstation eingeliefert wurde…
Aber spielen war nicht alles. Die beiden waren nach ihrem Besuch beim Tierarzt noch mit Marta beim „Katzentest“.
Die nächsten Kastrationsaktionen können kommen. Jede Menge gesponsorter Katzenboxen sind auf der Insel angekommen. Und damit die „Arycan-Crew“ demnächst auch immer sofort erkannt und vor allem auch im Dunkeln beim Einfangen von Katzen oder ähnlichem gesehen wird, gab´s eine Spende von Sicherheitswesten :o)
Und Opa Sam hat auch gut lachen. Seine erste Untersuchung bei Elena stand auf dem Programm. Jetzt geht es seinen Herzwürmer an den Kragen!
Samstag, 07. April 2018
Nicht nur Sammy und Ewok waren beim Katzentest. Marta und Syra haben sich die Zeit genommen und sich nach Feierabend auch mit Mabel und Chilli mal bei den Katzen umzusehen. Alle beide haben kein Problem mit den Samtpfoten – und die Samtpfote umgekehrt auch überhaupt nicht… eher im Gegenteil :o)
https://www.youtube.com/watch?v=2GcbqmpS4S4 https://www.youtube.com/watch?v=E0k7lHu2tOU Aber auch wenn sie nichts gegen Katzen haben – schmusen mit Menschen ist viel besser ;o) Mabel wäre am liebsten in Syra reingekrochen…
… und auch die kleine Chilli wollte eigentlich nicht mehr weg von Marta!
Ob Oskar noch mal weg von Gertrud will? Wenn er noch lange bleibt und sich noch mehr an sie bindet, wird es schwer für ihn werden… wo sind nur seine Menschen??? https://www.youtube.com/watch?v=vlHmwDFhopk https://www.youtube.com/watch?v=9SsxYG6O6jQ
Für Sacha und auch schon für Bonny gab es Anrufe – bitte kräftig Daumen drücken!