News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Dienstag, 08. Mai 2018
Es war einfach zu schön um wahr zu sein… Sacha in einem traumhaften Zuhause auf einem Reiterhof inmitten von jeder Menge Pferden. Leider hat Sacha mit den dann doch viel größeren Rudelmitgliedern Probleme und hat nach einem Pferd geschnappt. Für die Adoptanten war das leider ein absolutes „No-Go“, so dass sich Sacha wieder auf die Suche nach einem Zuhause macht :o( Aber lass den Kopf nicht hängen, kleine Maus. Auch Laura hatte ein Traumzuhause gefunden – zumindest sah es am Anfang so aus… aber so richtig glücklich ist auch sie erst „im zweiten Anlauf“ geworden.
Mittwoch, 09. Mai 2018
Ganz herzlichen Dank an Nicole von Friends-for-dogs, die uns ein riesiges Paket mit jeder Menge OP-Material geschickt hat.
Die kleine „Luise“ hat eine Namenspatin gefunden. Ganz herzlichen Dank für die Spende :o)
Shani schickt sonnige Grüße aus Hamburg :o)
Die Chancen, für diesen Podi-Opa noch einmal ein Zuhause zu finden, wären wohl sehr gering. Alt ist schon schwierig, aber dann auch noch blind… Aber kann man diesen Hund einfach vorbeischauen? Natürlich nicht…
Der alte Mann heißt Carbury und versteht die Welt nicht mehr, er möchte einfach nur wieder raus aus dem Zwinger, geliebt und gepäppelt werden… merken, dass das Leben auch noch schön sein kann. Aber was tun? Andrea hat mit Auri gesprochen. Sie besitzt eine Art Gnadenhof, speziell für alte Podencos. Sie hätte den Opi sofort aufgenommen, aber natürlich sind auch ihre finanziellen Möglichkeiten begrenzt. Andrea hat ihr zugesagt, dass wir helfen, wenn er bei ihr ein Plätzchen bekommen kann – und weil in seinem Alter jeder Tag zählt, ist er auch schon umgezogen. Erst noch ein wenig ungläubig, aber dann doch schon neugierig. Er kann wahr- scheinlich sein Glück noch nicht fassen :o)
Um Auri bei der Finanzierung seines „Lebensunterhalts“ helfen zu können, brauchen wir natürlich  auch Eure Unterstützung. Vielleicht mag jemand eine Patenschaft für den armen alten Kerl übernehmen?  Schon einmal herzlichen Dank an Auri für die schnelle Hilfe. Es ist immer wieder klasse zu erleben, wie verschieden Organi- sationen zum Wohl der Tiere gut zusammenarbeiten können.
Carbury hat sein Happy-End auf der Insel gefunden. Die drei kleinen Hündinnen würden Gran Canaria gern verlassen. Damit ihre Suche nach einem Zuhause bald beginnen kann, ist der erste Schritt getan. Sie haben einen Namen bekommen. Herzlichen Dank an Carmen und Christina, die die Namenspatenschaften übernommen haben :o)
Carmelo war noch einmal bei Lotty zu Besuch. Er und Puri schicken liebe Grüße :o)
Donnerstag, 10. Mai 2018
Gestern war wieder mal einer der Tage, an denen Andrea an ihre Grenzen gerät. Für uns sind diese Bilder und Videos schon schwer zu ertragen… wie schlimm muss es da sein, wenn man immer wieder mit den flehenden Blicken, den trau- rigen Augen und der Verzweiflung der Hunde direkt konfrontiert wird. Und man kann nur hilflos zusehen… denn man kann nicht ihnen allen helfen :o(
Die Welpen haben ja immer noch gute Chancen auf eine Vermittlung, aber ein alter kranker Mops? Oder ein ausgemer- gelter Pointer? Oder ein unscheinbarer Schäfermix? Von den Staffs und Podis gar nicht erst zu reden…   https://www.youtube.com/watch?v=tFWdhEwv6-4 https://www.youtube.com/watch?v=SOVhdMsIYcg https://www.youtube.com/watch?v=BG6Wr9XClMQ https://www.youtube.com/watch?v=HRbvrtvy0QM https://www.youtube.com/watch?v=0UFkJoYYR0k Solche Erlebnisse gehen den Helfern vor Ort wirklich an die Substanz. Die Hilflosigkeit, die ihnen immer wieder bewusst wird, lässt schon einmal den ein oder anderen zweifeln… „Hört es denn nie auf? Wie viele Hunde und Katzen müssen noch leiden?“
Auch diese Samtpfoten wurden eingeliefert – die Chance auf ein Zuhause mehr als gering…  es gibt immer viel zu viele Kitten, überall – nicht nur auf Gran Canaria, auch bei uns in Deutschland :o(
Aber bei aller Verzweiflung angesichts solcher Bilder verstärkt sich wieder einmal die Erkenntnis, dass das Wichtigste an der Tierschutzarbeit die Kastrationen sind. Wir können nicht für alle diese armen Tiere ein Zuhause finden, aber wir können dabei helfen, dass viele, die in ein paar Jahren genauso im Tierheim landen würden, gar nicht erst geboren werden. Auch wenn diese Hilfe sehr „anonym“ ist, weil man die Tiere nicht kennenlernt, ist sie doch langfristig am effektivsten! Bitte helft uns und unterstützt weiter das Kastrationsprojekt! Wenn wir es schaffen, die Ausstattung zu erweitern, kann demnächst noch mehr kastriert werden. Und jede Kastration rettet nicht nur ein Leben… es verhindert das Leid von unzähligen Tieren! Ein bisschen was kann aber immer auch wieder für die Tiere in der Auffangstation vor Ort tun. Für die Katzen dort ist das Leben zwar immer noch kein Zuckerschlecken, aber es tut sich immer etwas mehr, damit sie ein wenig Abwechslung im Leben bekommen. Nach der für sie installierten „Sprinkleranlage“ gibt´s jetzt auch ein paar Kästen mit Katzengras. Und wie man sieht, wird es gut angenommen. Herzlichen Dank an Kevin & Co., die sich so für die Samtpfoten einsetzen.
Freitag, 11. Mai 2018
Balu (Grillo) hat gemeinsam mit einigen Hunden und Menschen die Insel unsicher gemacht. Einfach nur schön, den lieben Kerl so glücklich zu sehen. Mehr Fotos von seiner Wanderung in den Bergen auf Gran Canaria unter den Happy Dogs.
Silvi, Curry und Ewok können es bestimmt auch nicht erwarten, endlich wieder raus aus dem Zwinger zu kommen und die Welt zu entdecken. Silvi weiß, was dafür nötig ist, schnell ein Zuhause zu finden… tolle Fotos! Sie ist wirklich ein kleines Modell und hält still um fotografiert zu werden. Ewok dagegen will einfach nur gestreichelt werden, wenn schon mal ein Zweibeiner da ist – gute Fotos sind für ihn nebensächlich… dabei ist er doch derjenige, der sofort ausreisen könnte! Ewok ist gesund, gechipt und geimpft. Sogar Flugpaten hätten wir… Wenn er ein Zuhause hätte, könnte er die Insel kurzfristig verlassen. Curry und Silvi dagegen müssen noch bis zum Abschluss ihrer Filariabehandlung warten.
Traurige Nachrichten gibt es von Oskar, der vor fünf Jahren als Tigger die Insel verlassen durfte. Der Krebs war leider stärker… :o( Auch Oskar (Tigger) wird unvergessen bleiben.
Samstag, 12. Mai 2018
Gestern haben Andrea, Marta und May wieder Aufklärungsarbeit geleistet. Diesmal war es die Teresiano-Schule, an der sie einen Vortrag vor mehreren Klassen gehalten haben. Nächste Woche werden einige Schüler die Auffangstation besuchen und sich vor Ort ein noch besseres Bild über die Wichtigkeit von Tierschutz machen können.
Die kleine Leya schickt liebe Grüße von der Insel – einen besonderen ihre Patentante. Sie ist wirklich eine richtige kleine Schmusebacke :o)
Eine ganz große Schmusebacke ist Kaisa. Sie genießt ihr Leben bei Gabi und Giovanna in vollen Zügen. Ganz herzlichen Dank an die beiden, dass sie Kaisa so ein tolles Sofa zur Verfügung stellen! Und ebenfalls ein Dankeschön an Kaisa´s Patinnen!
Aber nicht nur Kaisa hat bei Gabi Unterschlupf gefunden. Auch der alte Mops, der in der Auffangstation vorgestern eingeliefert wurde und dort im Zwinger sicher untergehen würde, darf solange bei Gabi wohnen bis sie ein Zuhause für ihn gefunden hat. Auch dafür ganz lieben Dank!
Sonntag, 13. Mai 2018
Bei den ganzen Kastrationen, die jede Woche so anstehen…
… hat Marta sich auch ab und zu eine Pause verdient, die sie gerne bei den Fellnasen verbringt. Suena freut sich immer riesig über einen Besuch von ihrer zweibeinigen Freundin  :o)
Besuch hatte aber nicht nur Suena. Auch Andrea hatte einen tollen Überraschungsgast :-)  Duffy, die vor vielen Jahren ein Zuhause in der Schweiz gefunden hat, macht mit ihrem Frauchen Urlaub auf Gran Canaria und hat es sich natürlich nicht nehmen lassen, ihre alte Freundin Andrea wiederzusehen!
Montag, 14. Mai 2018
Während Andrea auf Gran Canaria Besuch aus der Schweiz hatte, gab´s auch bei Laura jede Menge lieber Gäste.
Allerdings war in Adenau auch „Arbeit“ angesagt :o) So ein Verein verursacht ja auch immer ein bisschen was an Büro- kratie. Vorstandssitzungen, Kassenprüfung, Steuererklärung, Geschäftsberichte… zwar einiges an Arbeit, aber notwendig und auch wichtig für die Spender, die so besser nachvollziehen können, was mit ihrem Geld passiert!   Man kann ja aber auch das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden. Also gab´s am Wochenende eine Besprechung mit dem Vorstand des Fördervereins und den Arycan-Ansprechpartnern für Vermittlungen bei einem leckeren Essen! Jana hat es sich dabei nicht nehmen lassen zu kontrollieren ob auch alle aufgegessen haben ;o)
Aber es wurde auch wirklich hart gearbeitet. Jede Menge Sachspenden mussten ausgeladen werden und warten nun darauf verpackt und nach Gran Canaria verschickt zu werden :o)
vorherige News… aktuelle News…
Dann noch ein wenig „Verwaltungskram“ und jede Menge Schmuseeinheiten für Laura & Co :o)
Auch wenn es ohne „Vereinsmeierei“ nicht geht, haben wir doch oft auch wirklich Spaß an und bei der Arbeit. Vielleicht mag uns jemand auch dabei unterstützen? Über Hilfe und Anregungen würden wir uns wirklich freuen!