News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Sonntag, 15. April 2018 Montag, 16. April 2018
Ewok und Curry schicken liebe Grüße von der Insel :o)
Die beiden haben ihre Kastration schon einige Zeit hinter sich und können schon wieder von Herzen lachen. Auch die Patienten der letzten Woche werden die Operationen bald vergessen haben und können dann viel unbeschwerter leben :o)
Aus Gießen kommt nochmal ein lieber Gruß von Sacha :o)
Pelua und Duque leben sich im Hundezuhause schon gut ein. Die beiden genießen es im Garten zu spielen. Wolf und Füchsli sind wirklich toll – die beiden nehmen alle Neuankömmlinge wohlwollend auf und lassen sich nicht aus der Ruhe bringen :o)
Die kleine Linda schickt liebe Grüße aus ihrem neuen Zuhause auf der Insel. Ihr geht es richtig gut und sie genießt ihr neuen Leben.
Über ein eigenes Bett würde Kayla sich bestimmt auch sehr freuen. Sie bräuchte aber bestimmt fast eins für sich alleine ;o)  Bis sich Menschen finden, die ihr ein Bett zur Verfügung stellen möchten, genießt sie die Streicheleinheiten in der Auffangstation. https://youtu.be/UW816VrkzTU
Tolle neue Fotos gibt´s auch schon von Bruno. Er erkundet sein neues Zuhause und kann sein Glück wahrscheinlich kaum fassen.
Auch aus Gießen gibt es eine tolle Nachricht – wenn alles klappt, darf Oskar am Mittwoch in sein neues Zuhause umziehen :o)
Dienstag, 17. April 2018
Andrea ist für ein paar Tage in Deutschland und hat sich unter anderem gestern mit unserem Partnerverein, dem ETN getroffen. Der ETN finanziert ja schon seit mehreren Jahren einen großen Teil des Kastrationsprojektes und da war die Gelegenheit günstig einmal persönlich über die weitere Vorgehensweise zu sprechen.
Wir hoffen, gemeinsam in Zukunft noch mehr für die kanarischen Fellnasen tun zu können!
Was wir ganz aktuell für ein paar Tiere auf Gran Canaria tun können, ist neue Heunetze zu finanzieren. Die Netze von Hippie und Co. haben zwar wirklich lange gehalten, aber irgendwann gibt auch das stärkste Netz auf.
Neben Katzenfallen, Antiparasitika, Instrumenten und Immiticide kommen jetzt auch ein paar Heunetze mit auf unsere „Wunschliste“. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an alle Katzenboxen-Spender. Davon haben wir jetzt genug um auch mehrere Tage am Stück kastrieren zu können.
Mittwoch, 18. April 2018
In Oberhausen wartet ein großer Stoffberg darauf als „Polster“ in den nächsten Boxen-Paketen und im Anschluß daran den Fellnasen auf der Insel dienen zu dürfen.  Bis es soweit ist, dass wieder genügend Boxen zurück müssen, macht es sich Barry schon mal gemütlich ;o)
Aber nicht nur Stoffberge sind angekommen. Dank Gertrud und ihrer fleißigen Helfer können sich jede Menge Instrumente auf den Weg nach Gran Canaria machen. Ganz, ganz herzlichen Dank!
Bei der Behandlung dieser tollen Samtpfote haben wir vor einigen Wochen bei der Finanzierung geholfen. Jetzt haben wir dieses Video von ihr bekommen. Es geht ihr wirklich richtig gut und sie hat jede Menge Blödsinn im Kopf ;o) https://youtu.be/939WOGs-kng
Donnerstag, 19. April 2018
Heute geht es für Andrea schon wieder zurück nach Gran Canaria. Bitte drückt die Daumen, dass die Fluggesellschaft unsere Boxen so mitnimmt. Statt Tetris war es diesmal eher „Matruschka“ beim Packen ;o)  Pro Box kostet der Rück- transport zwar 80€, aber anders sind die großen Boxen nicht zurück auf die Insel zu kriegen. Aber auf Gran Canaria neue Boxen kaufen wäre -gerade bei den großen- noch viel teurer.
Eine große Box muss vorerst noch in der Eifel bleiben – vielleicht finden sich nochmal Flugpaten für den Hinflug?
Kevin ist weiterhin fleißig mit seinen Katzen beschäftigt. Aber nur Blutabnahmen und Medikamentengaben wären für die Samtpfoten selbst ja erstmal eher unangenehm. Von daher hat er gemeinsam mit weiteren freiwilligen Helfer eine tolle Idee umgesetzt, die den Katzen in der Albergue ein wenig Abwechslung verschafft.
Jeder, der selbst Samtpfoten zuhause hat, weiß wahrscheinlich, dass normale Wassernäpfe eher uninteressant sind. Tropfende Wasserhähne dagegen sind z.B. für viele Katzen interessant und animieren sie auch zum Trinken. In der Albergue gibt es jetzt für die Fellnasen „Wasserspiele“ :o) https://youtu.be/gggfXqZ3Vuo https://youtu.be/QkAu82lF-PM
Aus Grevenbroich kommt die gute Nachricht, dass Laila ihr Zuhause gefunden hat.
Aus Gießen dagegen erreichen uns leider traurige Nachrichten. Amir ist seinem Krebsleiden erlegen und über die Regenbogenbrücke gegangen :o(
Freitag, 20. April 2018
Der Quartalsbericht über unser gemeinsames Kastrationsprojekt mit dem ETN ist online.  Auch an dieser Stelle herzlichen Dank für die Unterstützung! http://www.arycan.de/etn_1quartal_2018.htm
Nach nur ein paar Tagen ist Andrea gestern wieder zurück nach Gran Canaria geflogen. Schwer bepackt ging´s zurück nach Hause. Aber es ist ja kein Abschied für lange. Pünktlich zum Sommerfest im August wird sie wieder „eingeflogen“ :o)
Auf der Insel wird das zweite Katzengehege - das ja nachdem alle Katzen kastriert sind und so vorübergehend zusammen- gelegt werden konnten frei war – renoviert. Wenn die Farbe trocken ist und die Arbeiten abgeschlossen sind, sollen dort die ganz zahmen und gesunden Katzen einziehen, die sofort vermittelt werden können.
Einfach nur klasse, dass auch für die Katzen zur Zeit so richtig viel getan wird! DANKE dafür an alle freiwilligen Helfer, die sich so einsetzen!
Ganz tolle Neuigkeiten gibt´s von Oskar! Er ist in sein neues Zuhause umgezogen und fühlt sich schon richtig wohl. Ihm geht es auch schon viel besser. In der kurzen Zeit bei Gertrud hat er schon über 1 Kilo zugenommen. Futtermittel- allergien zeigen sich bei getreidefreier Fütterung überhaupt nicht und auch mit Kindern und anderen Hunden hat er – entgegen der Darstellungen seiner ehemaligen Besitzerin – überhaupt keine Probleme. Er ist einfach nur ein Goldstück . Zum Glück weiß das sein neues Rudel, das ihn in der letzten Zeit oft bei Gertrud besucht hat und mit ihm spazieren- gegangen ist damit ihm der Umzug nicht schwerfällt. Ganz lieben Dank :o)
Samstag, 21. April 2018
Die Probenentnahmen bei Kevin gehen weiter. Diesmal waren es Proben vom „Schleim“ bei den kranken Katzen. Die Proben werden jetzt genau untersucht, damit die Katzen danach mit den jeweils wirklich wirksamen Medikamenten behandelt werden können.
Aber nicht nur um die erwachsenen Katzen wird sich jetzt intensiv gekümmert. Diese kleine Kätzchen wurden ohne Mutter abgegeben und müssen nun mit dem Fläschchen aufgezogen werden. Leider haben alle Schnupfen, es ist daher noch nicht sicher, ob sie alle durchkommen werden. Bitte drückt die Daumen, dass sie überleben!
Diesen beiden Samtpfoten geht es da schon viel besser – sie wurden gestern adoptiert :o)
vorherige News… aktuelle News…
Ein lieber Gruß kommt von Martina. Sie kommt immer mal wieder in der Auffangstation vorbei um ihren „alten Freunden“ kurz Guten Tag zu sagen :o)