News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Montag, 15. April 2019 Dienstag, 16. April  2019 Mittwoch, 17. April 2019 vorherige News… aktuelle News…
Gestern durfte Dara die Insel verlassen :o) Zum Glück haben wir doch noch relativ kurzfristig einen Flug nach Frankfurt gefunden, wo Dara dann von Birgitt, Gertrud und Jojo bereits sehnsüchtig erwartet wurde! Herzlichen Dank an die Flugpatin!
    Dara hat sich bei den dreien gleich pudelwohl gefühlt und war direkt nach dem Flug schon richtig glücklich. Trotzdem hoffen wir, dass sie ganz bald in ihr „eigenes“ Zuhause umziehen kann.
Damit die nächsten Hunde auch wieder sicher fliegen können, müssen die Boxen zurück auf die Insel. Die meisten Boxen nehmen die „Flughafendienste“ erstmal mit nach Hause… da werden sie dann gesammelt und wenn es sich lohnt, kommt der erste Schritt „Richtung Sammeltransport“ :o) Ganz lieben Dank an Rainer und Daniela sowie Dirk und Elke, die nicht nur oft die Flughafendienste übernehmen, die Boxen dann mit nach Hause genommen und die Decken wieder gewaschen haben, sondern die sich auch noch den Sonntag um die Ohren geschlagen haben um die Boxen nach Adenau zu bringen :o)
Andrea päppelt Anastasia weiter auf… die Arme hat bisher bestimmt nicht allzu viel Gutes erlebt. Hoffentlich können wir dazu beitragen, dass jetzt für sie ein besseres Leben beginnt. Und dass ihre Welpen gar nicht erst erfahren müssen, wie hart das Leben sein kann. 
Lieben Dank auch an Kirsten für das Paket mit Sachspenden!
Boddy hat Schmerzen – besser gesagt er hatte Schmerzen. Seit wir die Röntgenbilder haben, hat er nach Absprache mit der Tierärztin Schmerzmittel bekommen, die ihm sichtlich guttun.
Aber das ist natürlich auf Dauer keine Option. Eigentlich sollte Boddy in der Tierklinik am Kaiserberg vorgestellt werden. Caroline hat dort sehr gute Erfahrungen gemacht und Christina eine Kollegin dort empfohlen. Leider hat diese Spezialistin erst wieder Mitte Mai einen Termin frei… Boddy ist ja auch kein akuter Notfall… Aber das wären noch gut vier Wochen – vier Wochen in denen er Schmerzmittel bekommen muss, und wo wir dann trotzdem nicht genau wissen, ob er 100% schmerzfrei ist? Er kann ja nichts sagen… Zum Glück ist Christina „tierarzttechnisch“ im Ruhrgebiet sehr gut vernetzt – sie konnte ganz kurzfristig für Boddy einen Termin in der Tierklinik Alsterlagen bekommen. Gleich heute Morgen werden die beiden dort erwartet! Lieben Dank an Christina, die sich um Boddy und seine Behandlung kümmert – der Job als Pflegestelle ist manchmal ganz schön arbeits- und zeitintensiv.
Zum Glück hat Jenny bei der Betreuung von Rifa immer tatkräftige Unterstützung :o) Rifa liebt Kinder und andere Hunde… sie braucht auf jeden Fall auch im neuen Zuhause ein großes Rudel!
Dara hat die erste Nacht bei Gertrud sehr gut überstanden. Die fröhliche kleine Hündin sorgt wirklich überall für glückliche Gesichter :o)
Ein lieber Gruß kommt heute noch einmal von Aliza und Suena :o)
Boddy wurde gestern bereits operiert. Es war auch wirklich dringend notwendig :o(
Durch die lange Schonhaltung hat er massiv an Muskelmasse abgebaut. Die langen Schrauben, die auf Gran Canaria zur Stabilisierung gebraucht wurden, „schabten“ am Knochen. Sie mussten so schnell wie möglich raus. Die dritte OP hat er jetzt einigermaßen überstanden, einige Schrauben wurden entfernt, aber noch ist unklar, ob es die letzte war. Im Zweifel müssen Platte und verbleibende Schrauben auch noch entfernt werden. Hier mal die Röntgenbilder im Vergleich:
Man kann gut erkennen, wo die Schrauben an den anderen Knochen „drückten“ und jetzt entfernt wurden. Auch die „Mutter“, die die untere Schraube hielt, wurde entfernt. Der „Rest“ sollte eigentlich auch raus… Das aber frühestens, wenn er genug Muskulatur aufgebaut hat, die das Bein stabil hält. Durch die lange Schonhaltung – auch schon beim alten Bruch – hat die Muskulatur sehr gelitten. Der Abbau ist schon weit vorangeschritten, die Sehnen müssen auch erst wieder richtig gedehnt werden. Dazu braucht er jetzt weiter Physio- therapie – am besten täglich… Anderenfalls besteht die Gefahr, dass die Muskeln noch mehr leiden und das Bein im Zweifel nicht mehr zu retten ist. Ja, leider steht eine Amputation bei den Ärzten bereits im Raum… wir tun alles, damit er sein Bein behalten kann (auch weil die andere Hüfte auch nicht 100% in Ordnung ist und er als Dreibein die andere Seite immer weiter zu sehr belasten würde). Aber dazu brauchen wir definitiv Hilfe – Die OP-Kosten auf der Insel haben wir stemmen können, die ersten Physio- Behandlungen hier dank einiger lieber Menschen auch… aber die OP- und Nachbehandlungskosten hier, die weitere Physio, die dringend auch die Therapie auf einem Unterwasserlaufband beinhalten sollte… all das übersteigt unsere finanziellen Möglichkeiten enorm. Wir bitten Euch deshalb alle um Hilfe, damit Boddy´s Beinchen gerettet werden kann. Wir haben auch eine Crowdfunding-Aktion auf Leetchi erstellt: https://www.leetchi.com//fr/c/wmEvv9Qw  Vielleicht könnt Ihr uns helfen, diese auf Facebook zu teilen? Im Voraus ganz lieben Dank!
Bei solchen schlimmen Nachrichten tun solche Fotos richtig gut:
Ana hat noch mal ein paar Bilder von der „positiven WG“ gemacht. Auch diese Samtpfoten haben keine Chance mehr auf Vermittlung, aber bei Ana können sie ihr Leben so gut es geht noch genießen.
Von Anas ehemaligem Schützling Luna gibt es auch ganz tolle Happy-End-Bilder!
Und damit noch mehr Fellnasen ein tolles Zuhause finden, haben wir noch einmal ein paar „Werbeaushänge“ gebastelt. Vielleicht könnt Ihr uns auch hierbei helfen und sie ausdrucken und verteilen? Wir schicken sie Euch gerne als pdf-Datei per Mail zu. Bitte meldet Euch einfach unter der info (at) arycan.de
Donnerstag, 18. April 2019
Marta hat ja immer richtig viel zu tun. Oft kommt sie den ganzen Tag nicht aus dem OP, Notfälle gibt’s auch immer wieder. Die Patienten liegen ihr alle sehr am Herzen, aber oft bleibt nur wenig Zeit zum Knuddeln und Streicheln weil es einfach zu viele sind und der nächste Patient schon auf seine OP wartet. Aber manchmal braucht Marta auch eine Pause. Einfach mal ein paar Minuten abschalten, die Seele baumeln lassen… und wo geht das besser als bei den weltbesten „Psychotherapeuten“? Hunde sind einfach toll zum Stress abbauen… Selfies mit so fröhlichen liebenswerten unkomplizierten Zeitgenossen wie Andoni sind einfach geniale „Stimmungsauf- heller“ und zaubern jedem ein Lächeln ins Gesicht :o)
Sunny ist Menschen gegenüber immer noch ein wenig skeptisch, aber sie hat nichts gegen Marta´s Gegenwart – auch wenn sie sich nicht riesig freut, bleibt sie doch relativ entspannt liegen. Sie wird bestimmt in einem neuen Rudel schnell Vertrauen fassen und auftauen… man muss ihr nur ein wenig Zeit geben!
Shy guckt sich das Ganze lieber immer noch aus sicherer Entfernung an. Was Menschen ihr wohl angetan haben, dass sie so eine Angst vor ihnen hat? Aber auch sie macht langsam kleine Fortschritte und wir geben die Hoffnung nicht auf, dass sie irgendwann wieder glücklich werden wird. Leider fehlt in der Auffangstation immer die Zeit, aber auch bei Shy sind wir überzeugt, dass sich mit Liebe und Geduld viel erreichen kann!
Matt könnte von seinem Selbstbewusstsein der armen Shy gut etwas abgeben. Der Kerl weiß einfach, dass er gut aussieht und gibt gern das Model für neue Fotos ;o)
Auf Gran Canaria sind wieder Sachspenden angekommen. Nochmal ganz lieben Dank dafür!
Freitag, 19. April 2019
Calima lernt bei Ana gerade wie schön das Leben sein kann :o) https://youtu.be/2fFTSaNgm5M Ronja muss das nicht mehr lernen – sie weiß wie toll das Leben in Deutschland ist und genießt es in vollen Zügen :o) https://youtu.be/reKpV6MU7XE https://youtu.be/LNKFRVDg60U Solche Bilder lassen uns immer wieder das Herz aufgehen… Notfälle, die schon nach kurzer Zeit wieder glücklich und zufrieden sind… Hunde, die jede Menge Lebensfreude haben und ihr Leben genießen… Viel zu vielen Tieren wird leider immer noch viel zu viel Leid angetan. Wir können oft nur hilflos zusehen… bei Hunden und Katzen können wir noch eingreifen, aber bei „Nutz“tieren sind uns leider viel zu oft die Hände gebunden.
Elke begegnet auf der Insel viel zu oft geschundenen Pferden, für die sie überhaupt nichts tun kann… manchmal kann sie aber helfen!
Eine Bekannte von Elke hat eine Stute aus schlechter Haltung übernommen. Rechts auf dem Foto ist ihr eigenes Pferd, links der Notfall. Die Freundin selbst weiß kaum ihr einiges Pferd gut „durchzubringen“, eigentlich ist ein zweites „Wahn- sinn“… aber India hat ihr so leid getan. Sie hat wirklich einiges mitmachen müssen und hat ein schlimmes Ekzem. Elke hat ihr für India, die Notfallstute, schon mal fürs erste eine Fliegenmaske und eine Decke von ihren Pferden abgegeben. Aber so ein Pferd braucht natürlich noch einiges mehr an „Grundausstattung“ – vielleicht hat noch jemand Pferde- sachen übrig? Heunetze, Decken, Fliegenmasken, Nahrungsergänzungsmittel… alles wird da jetzt dringend gebraucht! Und natürlich sind wir auch für Hippie und Irlanda immer auf der Suche nach Sachspenden.
Boddy erholt sich von der OP bei Christina… und weil er so ein tapferer Patient ist gibt´s selbstgebackene Osterleckerlis :o)
Samstag, 20 April 2019
In der Karwoche hatte Syra ein paar Tage Urlaub. Trotzdem haben Marta und Andrea natürlich wieder einige Kastrations- patienten „verarztet“. Es gab auch wieder einmal einen schlimmen Notfall. Bei einer Katze aus einer Kolonie mussten die beiden eine schlimme Gebärmuttervereiterung feststellen. Ohne den Kastrationstermin wäre die süße Samtpfote unter wahnsinnigen Schmerzen auf der Straße gestorben… gerade noch rechtzeitig war die Kolonie dran und sie wurde ein- gefangen. Wer die Fotos von einer richtig üblen Gebärmutter sehen möchte, findet sie hier. Und solche Vereiterungen sind (auch bei Hunden) gar nicht so ungewöhnlich.
Neben diesem schlimmen Notfall waren aber -trotz Feiertagswoche- noch einige andere „unter dem Messer“…
Dadurch dass auch die Tierschutzvereine die Hunde und Katzen in der Auffangstation kostenlos adoptieren können, sind gerade die kleinen knuffigen Tiere immer heißbegehrt. Es ist ja auch ein „Schnäppchen“, wenn man einen gesunden hübschen jungen Hund fertig kastriert, geimpft und gechippt für „lau“ bekommt und gut weitervermitteln kann. Dass der ETN und Arycan einen Großteil der Kosten für die Kastrationen finanzieren ist oft nicht mal bekannt… an eine finanzielle Unterstützung brauchen wir nicht denken. Die Gespräche mit der Direktion, die Andrea schon das ein oder andere Mal angeregt hat, sind leider immer erfolglos verlaufen. Die Alternative zu unserem Engagement wäre, dass die Tiere wieder unkastriert abgegeben werden. Wenn wir also aufhören, kostenlos für alle zu kastrieren, werden die Tiere wieder unkastriert vermittelt – und die Erfolge der letzten Jahre wären relativ schnell zunichte gemacht. Auch wenn es uns manchmal „ungerecht“ erscheint und Andrea manchmal trotzdem noch von anderen Organisationen angegriffen wird, gibt es also kaum eine vernünftige Alternative… Andrea bleibt zwar dran und spricht das Thema immer wieder an, aber was wäre, wenn wir aufhören? Es würden wieder unkastrierte Hunde adoptiert, die dann frei über die Dörfer laufen dürfen – und sich munter weiter- vermehren… und die dann wieder eingefangen werden und in der Auffangstation landen. Und wenn die Einlieferungen wieder zahlenmäßig steigen, reicht irgendwann der Platz nicht mehr… und dann? Wissen wir alle, was die zwangsläufige Konsequenz daraus ist. Und jetzt aufhören, wo man gerade bei den Einlieferungszahlen erste Erfolge sieht? Nein, nicht mehr zu kastrieren kann kein gangbarer Weg sein! Wir müssen einfach noch ein bisschen aushalten… irgendwann wird sich auch für dieses Problem eine Lösung finden. Und für alle Tiere, die ein neues Zuhause finden und sich nicht mehr fortpflanzen werden, freuen wir uns – egal wer sie vermittelt, egal ob und wer eine Schutzgebühr dafür bekommt, egal... Hauptsache den Tieren geht es gut! An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an den ETN für die großartige und nachhaltige Unterstützung, ohne die das Projekt überhaupt nicht zu finanzieren wäre! Das alles erklärt aber vielleicht ein bisschen, warum es nur wenige Hunde bei Arycan in der Vermittlung gibt, die einfach nur bildhübsch, gesund, klein, freundlich und ansprechend sind. Die sind meistens ganz schnell adoptiert – und Andrea hat ja ständig anderes zu tun als nur zu schauen, welche Hunde gerade eingeliefert wurden. Zumal wir uns ja auch in erster Linie auf die Kastrationen – in zweiter Linie aber auch die Fellnasen konzentrieren möchten, die es nicht so einfach haben… Umso erstaunter war Andrea, dass der kleine Fragel noch da ist. So ein lustiger hübscher kleiner Kerl… der müsste doch ruckzuck adoptiert sein? Müsste er… wären da nicht die lästigen Herzwürmer. Fragel ist filaria-positiv getestet u nd die Behandlung ist halt nicht ganz billig – und so wartete der kleine Fragel erstmal vergeblich!
Aber er kann ja nichts dafür, dass die Mücken ihn gestochen haben… soll er deswegen auf ein Zuhause verzichten? Auch wenn das Immiticide nicht ganz günstig ist, dank unserer Tierarztkosten-Paten kriegen wir immer noch den ein oder anderen Filaria-Patienten unter… vielleicht mag ja auch jemand statt eines „Ostereis“ eine kleine Patenschaft zu Ostern verschenken? Und die Prognose bei Filaria ist ja immer sehr gut – er kann dann in ein paar Monaten vollständig geheilt nach Deutschland vermittelt werden.
Herzlichen Dank an Sylvia, Carmen, Daniela und Dirk und Elke, die bereits für Boddys OP gespendet haben. Der kleine Mann genießt die Sonne in Oberhausen und „überwacht“ die Renovierungsarbeiten im Meerschweinchen-Gehege…
Sonntag, 21 April 2019
Gemeinsam mit den Fellnasen wünschen wir Euch ein fröhliches Osterfest!
Wir hoffen, Ihr könnt das lange Osterwochenende mit Euren tierischen Freunden und der Familie so richtig genießen. Ronja jedenfalls tut es ;o)
Dara feiert Ostern noch bei Gertrud – aber auch da gefällt es ihr richtig gut! Brisa genießt das lange Wochenende auch sehr…
Jana macht es richtig – sie auf den Sessel, Oma auf den Hocker ;o)
Das „doppelte Lottchen“ Maca schickt auch noch mal liebe Grüße…
Und auch Alba führt in Deutschland ein richtig glückliches Katzenleben :o)
Zum Ostersonntag gibt es dann noch gute Nachrichten von Boddy – die OP scheint ihm wirklich geholfen zu haben. Er versucht schon wieder ab und an, sein Bein zu benutzen… https://youtu.be/MLDUxyQcfXg https://youtu.be/oK7Ap4qKKhg
Und für die kleine Rifa konnte Jenny ein Zuhause finden :o)