News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Dienstag, 15. Mai 2018
Gestern waren die ersten Schüler der Terisiano-Schule im Tierheim. Erst ging es zum Katzengehege, danach zu den großen Hundezwingern.
Mittwoch, 16. Mai 2018 Freitag, 18. Mai 2018 Samstag, 19. Mai 2018 vorherige News… aktuelle News…
Damit die Schüler auch ein kleines „Erfolgserlebnis“ hatten, durften sie einen Hund aussuchen, für den sie gemeinsam die Patenschaft übernehmen und auch bei der Suche nach einem Zuhause helfen. Die Wahl fiel auf den kleinen Terry.
Nach ein paar interessanten Stunden in der Auffangstation gab´s noch Gruppenfotos bevor der Bus die Jugendlichen wieder zu ihrer Schule fuhr.
Neben all den wahrscheinlich für manch einen doch sehr bedrückenden Dingen, konnten die Schüler aber auch ein Happy End live miterleben. Dieser kleine Kerl wurde eingefangen und in die Albergue gebracht – aber er wurde von seinem Besitzer schon sehnsüchtig vermisst und direkt wieder abgeholt. Die Freude war bei allen groß :o) https://youtu.be/CmPaPURKmjo
Auch auf Gran Canaria gibt es tolle Hotels, in denen Hunde willkommen sind. Duffy hat eins ausprobiert und war von ihrem Körbchen begeistert :o)
Unsere drei kleinen neuen Hündinnen könnten schon bald auch in ein eigenes Körbchen umziehen. Sie wurden jetzt schon alle drei von Marta und Syra kastriert und wenn die Wartefrist für die Impfung rum ist, könnten sie theoretisch nach Deutschland fliegen. Praktisch fehlt ihnen dafür allerdings noch ein neues Zuhause…
Seine Kastration hat Opa Sam schon lange vergessen. Seine Herzwurmbehandlung ist in vollem Gange und in den nächsten Wochen wird er bestimmt als geheilt von Elena entlassen werden. Auch er könnte dann einen der nächsten Flüge nach Deutschland nehmen… wenn er denn ein Zuhause sicher hätte :o(
Ein Zuhause suchen auch noch jede Menge Meerschweinchen. Wer sich für die kleinen Nager interessiert, kann sich gerne bei Christina melden. Einige davon sind sogar „hundeerprobt“ :o)
Terry, der „Patenhund“ der ersten Gruppe der Teresiano-Schüler hat sich mit Ewok und Sam bereits angefreundet :o) https://www.youtube.com/watch?v=AjeHJ5jw1pA
Donnerstag, 17. Mai 2018
Gestern war die zweite Gruppe der Teresiano-Schule im Tierheim. Und auch diese Schüler durften sich natürlich einen „Patenhund“ aussuchen. Die Wahl fiel diesmal auf Tony Lauren :o) Gerade eingeliefert und schon jede Menge Menschen, die sich in Zukunft dafür einsetzen, dass er schnell wieder ein Zuhause findet. So klasse… wenn es doch nur allen Fellnasen so ginge…
Damit die Schüler ein wenig in den Alltag einer Auffangstation reinschnuppern konnten, hat Marta ihnen erst noch einmal alles Mögliche zu Kastrationen und deren Wichtigkeit erklärt und dann gemeinsam mit ihnen den kleinen Terry (den Patenhund der ersten Gruppe) gecheckt, der dann im Anschluß direkt kastriert wurde.
Schüler und Lehrer hatten sichtlich Spaß mit dem kleinen Mann. Natürlich ging´s auch diesmal an den Zwinger vorbei.
Und zum Schluß gab es natürlich auch noch ein obligatorisches Gruppenfoto – und diesmal ist sogar Andrea, die die Gruppen immer betreut, auf einem mit drauf :o)
Beim Rundgang durch die Zwinger ist Andrea dieser kleine Chi-Rüde aufgefallen.
Völlig verzweifelt – und auch ziemlich gefährdet bei all den anderen, zum Teil viel größeren Hunden im Zwinger – hat er sich ruckzuck in Andrea´s Herz geschlichen. Also hat sie ganz schnell gehandelt, alle Hebel in Bewegung gesetzt und eine Pflegestelle für den kleinen Lucas gefunden :o)
Er konnte bereits umziehen und ist jetzt in Sicherheit.
Die Katzengras-„BAR“ in der Albergue wird richtig gut angenommen. Und auch an den großen Wasserschüsseln haben die Samtpfoten ihren Spaß!
Apropos Samtpfoten…  auch für Alba und Betty sind wir immer noch auf der Suche nach einem Zuhause! Sie sind geimpft, gechipt, gesund und könnten die Insel mit dem nächsten Flug verlassen. Auch Flüge hätten wir… was uns fehlt ist nur ein Platz für die beiden tollen Katzen!
Andrea war gestern den ganzen Tag unterwegs. Früh morgens ging es mit der Fähre los. Ein Besuch auf Teneriffa stand an. Sie versucht dort im Namen des ETN auch etwas für die Tiere der Nachbarinsel zu erreichen. Aber aller Anfang ist schwer… war es ja aber auf Gran Canaria auch. Und da zeigen sich die Erfolge jahrelanger Arbeit ja mittlerweile deutlich!
Gestern war die letzte Gruppe der Teresiano-Schüler in der Albergue. Das Programm war auch für diese Schüler so ziemlich dasselbe – aber auch sie durften sich einen Patenhund aussuchen. Diesmal ist es kein Rüde, sondern ein ältere Podenca geworden – Chloe :o)
Chloe hat leider „Wucherungen“ im Ohr. Andrea macht gleich für nächste Woche einen Termin bei Enrique. Bitte drückt die Daumen, dass er ihr helfen kann. Aber das ist natürlich kein Grund, sie nicht zu adoptieren. Die Schüler haben sich für Chloe entschieden und Andrea ist mit ihrer Wahl mehr als einverstanden. Zum Glück haben wir ja auch unsere Tierkosten-Paten um ihre Behandlung finanzieren zu können. Die Schüler haben es sich nicht nehmen lassen, den Adoptionsvertrag auch zu unterschreiben :o)
Vielleicht findet sich ja noch jemand, der auch einen Vermittlungsvertrag für Chloe unterschreiben möchte? Ein neues Zuhause wo sie ihr Rentnerdasein nochmal so richtig genießen könnte, wäre ihr so zu wünschen!
Auf Gran Canaria war diese Woche für Andrea, Marta & Co. wirklich Stress angesagt. Nicht nur die drei Besuche der Schülergruppen in der Albergue, sondern auch noch Vorstandssitzungen bei Fauda, tierische Notfälle wie der kleine Lucas, und dann auch noch der „Ausflug“ nach Teneriffa… Bei dem ganzen Stress ist eine kleine, aber vielleicht wichtige Info für unsere Interessenten leider kurz untergegangen – aber da es sich nicht um einen Notfall oder etwas lebensbedrohliches handelt, ist es wirklich gut entschuldbar, wenn sowas passiert. Wer so viel um die Ohren hat, muss einfach Prioritäten setzen. Bei oft über 100 Mails oder WhatsApp-Nachrichten am Tag kann eine schon mal kurz untergehen, weil viele andere wichtiger sind  – und wir haben bestimmt alle Verständnis dafür, dass die Tiere und ihr Wohlergehen erstmal vorgehen, oder? Aber erst einmal kurz noch ein bisschen „Basiswissen“ um besser verstehen zu können… Die Hunde, die in die Auffangstation eingeliefert werden, werden kurz gecheckt und danach von den Pflegern in die einzelnen Zwinger sortiert. Die, die die Pfleger und Mitarbeiter aufgrund ihres Charakters für besonders liebenswert halten, werden in den sechs großen Zwingern in der Nähe des Eingangs untergebracht. Sechs Zwinger – jeweils drei nach Größen „sortiert“ für Hündinnen und entsprechend drei für Rüden. (Bei den Fotos von Chloe kann man es vielleicht ganz gut erkennen – sie war im Zwinger mit den großen Hündinnen). Da schon einige Rüden in der Vermittlung waren, hat Andrea sich vor einigen Tagen ja bei den kleinen Hündinnen umgesehen. Luise, Zoe und Siska saßen alle drei im Zwinger der kleinen Hündinnen und hatten das Glück zu „Arycan- Fellnasen“ zu werden. Allerdings passieren auch auf der Insel ab und zu „Pleiten, Pech und Pannen“ ;o) Niemand ist vor Fehlern gefeit – und gerade bei den kleinen mit viel Fell kann man sich im Eifer des Gefechts schon mal vertun…
Luise, die kleine mit den traurigen Augen, ist ja am Dienstag kastriert worden…
Dabei - oder besser davor ;o) - hat Marta dann allerdings festgestellt, dass Luise gar keine Luise sondern ein kleiner Luis ist. Für Luis war dieses Versehen aber vielleicht ein Glücksfall – denn bei den Rüden hätte Andrea an diesem Tag nicht unbedingt geschaut. Und mal ehrlich – er oder sie ist doch egal, einfach ein kleiner Goldschatz :o)   Im Moment sitzt der kleine Mann jetzt in der Krankenstation – und guckt immer noch ganz traurig. … wir brauch also ganz dringend ein neues Zuhause für den kleinen Luis, damit er bald wieder richtig glücklich werden kann!
Sonntag, 20. Mai 2018
Bei den Kastrationen der letzten Woche gab´s auch mal wieder einen Notfall. Für eine kleine alte Yorkie-Hündin kam der Kastrationstermin so gerade noch rechtzeitig. Die arme Maus hatte eine schlimme Gebährmuttervereiterung – lange hätte sie das bestimmt nicht mehr ausgehalten :o(
Wir durften gestern in Neuwied wieder jede Menge Sachspenden abholen. Das meiste davon wird zur Zeit noch im Auto „zwischengelagert“ und muss  weiter zu Nicole nach Unna, damit es von da auf einer Palette weiter zu Mada nach Almendralejo geschickt werden kann. Vielleicht fährt zufällig jemand Anfang der Woche von der Eifel Richtung Ruhrgebiet? Oder von Willich nach Unna?
Christina ist auch schwer beschäftigt. Sie ist über´s Wochenende nach Gran Canaria ge- flogen und besucht Kaisa & Co. und hat sichtlich Spaß auf der Insel :o)
Montag, 21. Mai 2018
Das Zitat von Thomas Carlyle ist leider mehr als zutreffend… „Die Erfahrung nimmt ein furchtbar hohes Schulgeld, aber sie lehrt wie sonst keiner“. Manche Erfahrungen lassen einen ein Leben lang nicht mehr los…  Christina, die neben unseren Vermittlungspartnern, die Ansprechpartnerin für Vermittlungen von Arycan-Fellnasen in Deutschland ist, hat auch schon Erfahrungen mit einem Hund machen müssen, der trotz aller Vorsichtsmaßnahmen einmal weggelaufen ist.   Zum Glück ist nichts Schlimmes passiert, aber der Schock saß und sitzt immer noch tief. Kein Wunder, dass sie sich sehr um die Fellnasen sorgt und auch bei jedem Gespräch mit Interessenten immer wieder darauf hinweist, wie wichtig eine gute Sicherung in den ersten Wochen des Zusammenlebens ist. Meistens sind die Arycan-Fellnasen fröhliche Hunde, denen man ihr vorheriges Leben nicht unbedingt auf den ersten Blick anmerkt. Aber auch die unkompliziertesten Hunde bringen einen „Koffer“ mit… und man weiß nicht, was sich darin befindet. Manchmal gibt es Situationen, die man nicht erleben möchte… manchmal kostet eine kleine Unachtsamkeit ein Hundeleben… Niemand ist davor gefeit, einen Fehler zu machen – und niemand soll dafür verurteilt werden! Aber aus Fehlern nicht zu lernen, wäre fahrlässig… aus diesem Grund hat Christina sich noch vor ihrer Abreise nach Gran Canaria die Mühe gemacht und einen Text zur Eingewöhnung eines Tierschutzhundes und vor allem auch zu seiner Sicherung in den ersten Wochen im neuen Zuhause geschrieben. Und sie hat nicht nur geschrieben, sondern auch gleich zwei Hundemodells gesucht, an denen die Sicherung deutlich wird.
Ganz herzlichen Dank für die Mühe! Der ganze Text ist jetzt unter der Rubrik „Nützliches und Interessantes“ zu finden: http://arycan.de/sicherung.htm