News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Samstag, 15. September 2018
Die kleine Kitty ist zu Ana umgezogen und erholt sich dort von ihrer OP.
Sonntag, 16. September 2018 Montag, 17. September 2018 Dienstag, 18. September 2018
Die positiv getesteten Katzen müssen natürlich von den anderen getrennt werden, aber auch sie fühlen sich in ihrem Gehege richtig wohl!
Neben Fotos von der kleinen Maus gibt´s auch noch ein paar Impressionen von den anderen Pflegis bei Ana…
Und auch wenn Shani langsam richtig grau wird, sie fühlt sich auch immer noch pudel- oder besser podi-wohl und genießt ihr Leben :o) https://youtu.be/mL9VOIK6Tyw
Der kleine Mann, für den wir beim ETN-Hoffest einen Namen gesucht haben, wurde letzte Woche kastriert.
Neben Emil, wie er jetzt heißen wird, gab´s natürlich auch noch andere Patienten! Leider hat einen Tag die Kamera versagt, so dass nicht alle Tiere fotografiert werden konnten.
Andrea war abends wieder mal ziemlich lange unterwegs. Diesmal gab es in Santa Lucia eine Versammlung um gemeinsam mit den Behörden und verschiedenen Tierschützern die Wichtigkeit der Kastrationen und die weitere Vorgehensweise zu erörtern.
Unterwegs war auch Dirk. Er hat mal wieder beim Flughafendienst in Frankfurt für die Recal-Fellnasen von friends-for-dogs ausgeholfen :o) Immer wieder klasse, wenn man sich im Tierschutz einfach gegenseitig unterstützen kann. So sollte es eigentlich immer sein, dass das Wohl der Tiere an erster Stelle steht… 
Ganz tolle Happy-End-Fotos und Videos gibt´s von Kayla :o) Die Fotos gibt‘s unter den Happy Dogs. https://youtu.be/Avxu-gG4CvU https://youtu.be/qIgF4nVl2OU Einfach nur schön zu sehen, wie gut es Kayla in ihrem neuen Rudel geht.
Die kleine Jojo dagegen macht uns allen ein wenig Sorgen. Die kleine Maus hat Probleme mit dem Herzen. Birgitt und Gertrud sind natürlich sofort mit ihr zum Tierarzt gefahren. Sie hat Medikamente bekommen und es geht ihr schon besser – aber ein paar gedrückte Daumen können nicht schaden!
Manchmal ist auf der Insel so viel zu tun… Besprechungen bei Behörden, die Vorbereitungen dazu, die Koordination des Kastrationsprojektes, Telefonate mit Helfern und möglichen Adoptanten… manchmal weiß Andrea gar nicht, wo sie zuerst anfangen soll. So kommt es, dass wir Euch die kleine Grace erst heute vorstellen… Andrea hat sie in der letzten Woche adoptiert. Die arme Maus wurde auf der Insel adoptiert – aber bereits nach einem Tag wieder zurückgebracht :o( Andrea konnte nicht wegsehen und für den kleinen Quillo war das eine gute Entscheidung, da er so einen „Sparringspartner“ im Zwinger bekommen hat. So eine süße kleine Podimaus :o)
Allerdings brauchen wir diese tolle Hündin gar nicht erst bei den Vermittlungshunden aufnehmen… denn oft kommt gerade dann, wenn der Stress am größten ist, von irgendwo her kein Lichtlein sondern tolle Hilfe her :o)
Erinnert Ihr Euch noch an Elias? Er wurde ja von Sonja übernommen und über ihre holländische Organisation ganz toll vermittelt. Ihm geht es jetzt wirklich richtig gut und er genießt ein großartiges Leben in seinem neuen Rudel!
Und Sonja, bei deren Orga oft nach Podencos gesucht wird, hat Andrea angeboten, auch Quillo und Grace zu übernehmen. Gestern schon durften die beiden die Auffangstation verlassen :o) Ganz lieben Dank an Sonja, die sich jetzt um die beiden kümmert und bestimmt schnell ein Zuhause für sie findet.
Und lieben Dank auch an Bea, die für Quillo eine Patenschaft übernommen hatte!
Mittwoch, 19. September 2018
Andrea war bei Auri zu Besuch. Auri betreibt auf der Insel eine Art Hundepension, nimmt aber immer wieder auch Gnadenbrottiere auf. So wie den alten Carbury, der sich riesig gefreut hat, Andrea wiederzusehen.
Auri macht wirklich tolle Tierschutzarbeit und hat einige Ideen, wie man den Fellnasen auf der Insel noch besser helfen könnte. Andrea und sie haben überlegt, ob man vielleicht eine Art Zusammenarbeit auf die Beine stellen könnte. Ob und wie genau das aussehen soll, ist noch nicht ganz spruchreif… aber das man als Tierschützer gemeinsam viel mehr er- reichen kann als wenn jeder sein eigenes Ding machen möchte, hat sich ja mittlerweile schon ein paarmal gezeigt :o) Andrea hat ein paar Fotos von den Oldies und dem Gelände bei Auri gemacht. Die Tiere lieben sie und fühlen sich dort sichtlich wohl!
An dieser Stelle auch noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an die Vermittlungspartner von Hundeleben-Retten hier in Deutschland, mit denen die Zusammenarbeit wirklich Spaß macht. Bei  Gertrud in Gießen warten immer noch drei Arycan-Fellnasen auf ein endgültiges Zuhause. Vielleicht könnt Ihr bei Gelegenheit noch einmal für Siska, Fussy und Sacha Werbung machen? Gerne schicken wir Euch auch Ausdrucke der Aushänge zu – auch Flyer sind noch jede Menge da, die darauf warten, verteilt zu werden :o) Wenn Ihr uns dabei helfen wollt, bitte meldet Euch!
Und ein lieber Gruß kommt heute von Duque :o)
vorherige News… aktuelle News… Donnerstag, 20. September 2018
Kayla hat wirklich ein Traumzuhause gefunden. Sogar das Bett hat sie schon erobert. Sie ist nämlich eine ganz schlaue Maus und hat Herrchen und Frauchen deutlich gemacht, dass „hund“ nicht in einem kaputten Körbchen schlafen kann… wie es zu dieser „Körbchen-Explosion“ gekommen ist, weiß natürlich niemand :o)
Vielleicht gab´s bei Kayla auch einen Koffein-Rausch? Vor Laura jedenfalls sind keine Cola-Flaschen sicher…
Und auch von Teddy gibt´s nochmal tolle Happy-End-Bilder. Die Arbeit als „Reiß-Wolf“ ist ganz schön anstrengend :o)
Freitag, 21. September 2018
Auf der Insel gibt ja es leider immer noch viel zu viele unkastrierte Tiere. Obwohl die Kastrationsprojekte bei den herrenlosen Tieren Wirkung zeigen, gibt es immer noch ein ganz anderes Problem:  Die Tiere von sozial schwachen Menschen, die zwar von diesen geliebt werden, die sich aber die Kastration ihrer Tiere kaum leisten können. Und da kommt es dann natürlich auch immer mal wieder zu „Unfällen“… Auri hat mit ihrem Verein ein Projekt ins Leben gerufen bei dem sie versucht, gerade diesen Menschen – und ihren Tieren! – zu helfen. Sie hat bei verschiedenen Tierärzten Sonder-(bzw. MIndest-)Preise ausgehandelt, so dass eine Kastration dort im Schnitt nur noch 70 € kostet. Natürlich ist auch das für viele Menschen noch zuviel… deshalb werden 50% von den Tierschützern übernommen. Wenn man bedenkt, dass ein angestellter Tierarzt wie Marta mit knapp 1100,00 € netto im Monat auskommen muss, sind auch die 35€ für manchen Rentner oder Arbeitslosen noch viel Geld. Aber wer bereit ist, das trotzdem auszugeben, dem ist sein Tier auch wirklich etwas wert und er sollte auch unterstützt werden! Dass solche Tiere im Rahmen des Kastrationsprojektes operiert werden, ist leider nicht möglich! Wie auch bei uns gibt es auch in Spanien eine Gebührenordnung für Tierärzte – und Tierärztekammern, die deren Einhaltung kontrollieren. Da herrenlose Tiere ja keinen Besitzer haben, der mit ihnen zu einem „normalen“ Tierarzt gehen würde, sind die Kastrationsprojekte von den Kammern genehmigt – solange keine Tiere, die ein Zuhause haben, kastriert werden. Diese sollen bei den niedergelassenen Tierärzten behandelt werden, damit diesen nicht ihre Existenzgrundlage entzogen wird – was man natürlich auch verstehen kann und muss. Wir würden gerne das Projekt von Auri ein wenig unterstützen und suchen nun Paten, die bereit sind 35€ für eine arme Fellnasen zu spenden, die dann kastriert wird und bei ihren Menschen dann ein besseres weil stressfreieres und gesünderes Leben führen kann. Dass die Menschen und Tiere, die für dieses Projekt in Frage kommen, wirklich auch bedürftig sind, wird von Auri eingehend geprüft. Vielleicht mag uns jemand bei diesem Projekt unterstützen?
Debby macht mit ihrem Rudel Urlaub in Berlin und schickt liebe Grüße!
Aus Grevenbroich haben uns die letzten Boxen und Spenden erreicht. Vielen Dank für die Sachen  und auch für´s Vorbeibringen!