News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Freitag, 22. Februar 2019 Samstag, 23. Februar  2019 vorherige News… aktuelle News…
Vorgestern stand Luna in Deutschland am Fenster – heute schaut Peca auf Gran Canaria ganz interessiert, was draußen wohl wieder passiert :o)
Siska guckt nicht aus dem Fenster – sie ist mit ihrer neuen Freundin Trina ganz glücklich unterwegs :o)
Und auch Kiva und Charly genießen den Sonnenschein beim Spazierengehen!
Auf Gran Canaria laufen unterdessen die Vorbereitungen für die nächste Kastrationsaktion in Santa Brigida am Wochenende auf Hochtouren. Dank DaimlerBenz und dem ETN – und dank Euch allen – sind wir eigentlich schon ziemlich gut für solche Aktionen ausgestattet. Aber es fehlen immer noch Instrumente und Tische, damit noch effizienter gearbeitet werden kann. Wichtig wären jetzt erst einmal ein paar klappbare Edelstahltische, damit mehr Helfer zeitgleich arbeiten können. Edelstahl ist auch Hygienegründen zwingend notwendig – und natürlich in den meisten Räumen, die in den Gemeinden zur Verfügung gestellt werden, nicht vorhanden!
Der große Wunsch von Andrea & Co. sind daher ganz aktuell 6 von diesen klappbaren Tischen.
Andrea konnte beim Lieferanten auch schon einen Rabatt aushandeln, so dass uns ein Tisch „nur“ noch 170 € kosten wird. Wir müssen also „nur“ noch 1020,00 € aufbringen. Vielleicht mag uns der ein oder andere ein wenig bei der Finanzierung unterstützen?
Jede Menge toller Happy-End-Bilder gibt´s heute von Onix und Darius :o) Einfach nur toll, die beiden „alten Herren“ so glücklich zu sehen! Mehr Fotos unter den Happy Dogs.
Happy Ends der anderen Art gab es für die Katzen der Kolonie, die letzte Woche von Marta und Syra kastriert wurden. Nach ein paar Tagen in der Obhut der freiwilligen Helfer, die für die Kolonie verantwortlich sind, konnten sie wieder in ihrem „Revier“ freigelassen werden. https://youtu.be/vVgoNYCkb5k
Ein schnelles Happy End würden wir uns auch für Leyna wünschen. Die kleine Maus drohte in den großen Zwingern unterzugehen. So klein und ängstlich hat sie keine Chance, sich gegen die anderen Hunde durchzusetzen. Andrea hat sie gesehen und hat gleich den Pfleger gebeten, sie rauszuholen. Die kleine Maus hatte richtig Angst, zeigte aber nicht den Hauch einer Aggression um sich zu verteidigen.
Andrea hat sie jetzt erst einmal in einem der kleineren Zwinger mit lieben „Mitinsassen“ untergebracht – und ganz bald werden wir uns auf die Suche nach einem Zuhause für sie machen.
Sonntag, 24. Februar  2019
Die Kastrationsaktion in Santa Brigida gestern war wieder ein voller Erfolg. 54 Katzen werden keinen Nachwuchs mehr bekommen! Einen ausführlichen Bericht gibt es unter den laufenden Projekten. Ganz herzlichen Dank an alle Helfer bei der Aktion, sei es im OP oder beim Einfangen und Freilassen. Lieben Dank an die Behörden und die Tierärztekammer für die Kooperation. Herzlichen Dank an alle Spender, die uns immer wieder unterstützen – sei es mit Geld oder Sachspenden.
Tausend Dank an den ETN für die finanzielle Unterstützung des gesamten Kastrationsprojektes – und besonders lieben Dank an das Arycan-Team, das immer wieder den Großteil der Arbeit bei diesen Veranstaltungen leistet (die grünen Westen sind irgendwie immer in der Mehrzahl ;o))
Für Andrea war der Tag ein großartiger Erfolg – aber auch ein ganz trauriger… Am Abend zuvor musste sie nach langer schwerer Krankheit ihre eigene Hündin über die Regenbogenbrücke gehen lassen. Molly war eine ganz besondere Hündin, groß, stark und doch so sanft… sie wird eine riesige Lücke im Leben von Andrea und ihrer Familie hinterlassen. Aber manchmal ist „sie gehen zu lassen“ der einzige Gefallen, den man einem geliebten Tier noch tun kann… run free, Molly, jetzt kannst Du wieder ohne Schmerzen laufen und toben! Wir werden Dich nie vergessen!
Montag, 25. Februar  2019
Weil der Sonntag gestern schon aufgrund der Aktion in Santa Brigida sehr „kastrationslastig“ war, gibt es die Patienten der letzten Woche erst heute.
Bis die kleinen Zwerge kastriert werden können, dauert es noch eine Zeit – aber jetzt fressen sie auch  schon Nassfutter :o)  Ok… an den Tischmanieren müssen wir noch arbeiten :o) Die kleine Britney nimmt allerdings noch lieber die Flasche.
https://youtu.be/ub-iaUrPo28 https://youtu.be/R68cdbm1G-Q Nach dem Fressen wird dann erst gekuschelt und dann geschlafen :o)
Abbi und Fibi haben beide schon tolle Interessenten :o) Wenn die beiden umgezogen sind, dürfen dann Zippo und Rifa „nachrücken“. Dazu brauchen wir aber wieder mal dringend Flugpaten nach Köln oder Düsseldorf. Auch für Garfield gibt es eine großartige Anfrage. Er ist reserviert :o)
Und auf den Vermittlungsseiten von Calima und Sunny findet Ihr die Videos, die die Schüler der Heidelberg-Schule gedreht haben.
Dienstag, 26. Februar  2019
Manchmal geschehen wirklich Wunder – Africa durfte die Auffangstation verlassen und hat ein Zuhause auf der Insel gefunden! Und was für eins – mit tollen Spaziergängen, Spielzeug, Leckerlies und Streicheleinheiten :o)  Wir freuen uns riesig, dass unser „Sorgenkind“ es so gut getroffen hat!
Genauso ein „schwerer Fall“ wie Africa war Buddy in Gießen – aber auch hier gibt es die tolle Nachricht, dass er ein neues Rudel gefunden hat! Aber nicht nur die beiden „Bollerköppe“ Africa und Buddy haben ein Zuhause gefunden. Auch Josey in Kamp-Lintfort und Fibi in Straelen haben jetzt eigene Familien :o) 
In Santa Brigida wurde am Sonntag noch geputzt und gewienert, damit die Räume gestern wieder wie neu von der Gemeinde genutzt werden konnten. Herzlichen Dank an die beiden Arycan-Putzteufel :o)
Und während Andrea mit Marta die letzten „Beweise“ der Kastrationsaktion beseitigt hat, durften einige der operierten Samtpfoten schon wieder in die Freiheit entlassen werden! https://youtu.be/Id0IHYRN_pU         https://youtu.be/Ns7_oiaXGGM https://youtu.be/TRtZPGfl944
Mittwoch, 27. Februar  2019
Dori war nochmal beim Tierarzt. Leider wird ihr Schlucken immer noch nicht besser… Mal sehen, ob ein erneutes Blutbild Aufschluss gibt?
Aber Dori war nicht die einzige Patientin gestern. Yacky hatte einen Termin in der Uniklinik und konnte endlich operiert werden.
Sie hat die OP gut überstanden – und die gute Nachricht zuerst: Es war „nur“ ein Abzeß! Kein Geschwür am Knochen oder ähnliches. Das Auge wurde entfernt. Weil aber die Entzündung soweit fortgeschritten ist, musste eine Drainage gelegt werden. Yacky musste die Nacht in der Uniklinik verbringen und hat noch Infusionen bekommen.
Die nächsten Tage werden sicher noch ziemlich anstrengend für die kleine Maus, aber jetzt ist wenigstens vollständige Heilung in Sicht!
Von Paul gibt es leider auch keine beruhigenden Nachrichten. Er ist immer noch sehr wackelig auf den Beinen und Ana meint, dass er auch schon vor dem Sturz nicht unbedingt ein „begnadeter Kletterer“ war. Da es unwahrscheinlich ist, dass eine Katze sich beim Runterfallen aus 1.50m Höhe wirklich schwer verletzt, ist jetzt die Frage, ob er nicht schon vorher ein Problem hatte, welches erst dazu geführt hat, dass er sich so schlecht halten konnte?
Auch für Paul stehen daher einige weitere Untersuchungen auf dem Programm. Hoffentlich kann bald eine Ursache gefunden und ihm dann geholfen werden.
Andrea wird jetzt als erstes einen CT-Termin vereinbaren. Bis dahin versucht Ana sein Wohlbefinden mit Magnetfeld therapie zu steigern. Paul macht es sich auf der Matte immer gleich gemütlich! Vielleicht kann diese Behandlung in wenigstens ein bisschen unterstützen.
Siska hat auch tolle Unterstützung. Sie genießt die Spaziergänge mit ihrem neuen Rudel und wird schon richtig neugierig :o) Trina gibt sich aber auch alle Mühe, ihr zu zeigen wie toll ihr neues Zuhause ist!
Donnerstag, . Februar  2019
Hat Zippo nicht tolle Zähne? Marta´s Fortbildung hat sich wirklich gelohnt. Ab sofort hat er wieder ein strahlend weißes Lächeln :o)
Liebe Grüße kommen heute von Dex, eigentlich wollte er ja mit Frauchen heute an Weiberfastnacht „auf die Piste“… Aber Jungs haben da nicht wirklich was verloren, also bleibt er mit Herrchen auf dem Sofa :o)
Liebe Grüße kommen heute auch von Lucas. Dem kleinen Mann geht es so richtig gut. Kein Vergleich mehr zu dem Häufchen Elend, dass mit gebrochenem Beinchen rumgehumpelt ist.
Stella, Motte und Funny haben einen Ausflug nach Herrenchiemsee gemacht – so ein tolles Rudel :o)