News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Montag, 22. April 2019 Dienstag, 23. April  2019 Mittwoch, 24. April 2019
Tona und jede Menge ihrer Freunde auf der Insel wünschen Euch noch einen schönen Ostermontag.
Für sie und ihre Freundin Silvi hat die letzte Woche auf der Insel angefangen. Wenn alles klappt, dürfen die beiden Ende der Woche nach Deutschland zu Jenny fliegen. Die beiden wurden zusammen in die Auffangstation gebracht, haben beide dort ihre Welpen bekommen und großgezogen und jetzt dürfen beide gemeinsam Gran Canaria für immer verlassen. Danke an Jenny, die den beiden Mamis Pflegeplätze zur Verfügung stellt.
Suena´s Rudel hat jede Menge „Ostereier“ für uns gesammelt. Ganz lieben Dank schon mal vorab. Die Sachspenden werden beim Kastrationsprojekt sicher dringend gebraucht!
Aber es wurde nicht nur gesammelt, sondern die ganzen Sachen wurden auch noch frei Haus nach Oberhausen geliefert – wo Suena sich gleich mal nach Boddy´s Gesundheitszustand erkundigt hat ;o)
Und sonnige Ostergrüße kommen von Biska und ihrer Freundin Olga, von Zoe und von Sunny .o)
Andrea hat das Osterwochenende auch noch mal für einen Besuch bei Lotti genutzt. Den Samtpfoten dort geht es auch hervorragend!
Über die Osterfeiertage haben uns jede Menge toller Bilder von glücklichen Fellnasen erreicht :o) Kiano und Chloe haben sich im Hundeauslauf getroffen und Paul hat den heimischen Garten unsicher gemacht :o)
Bei Kayla gibt´s „Nagergesellschaft“ im Garten… ganz schön neugierig, die Bernhardiner :o)
Auch Mabel, Blanquito und Shani schicken liebe Grüße!
Und natürlich gibt´s auch ein „Update“ von Boddy… ganz lieben Dank an die „Paypal-Spender“ Carmen, Lutz, Laura und Alexandra.
Ein lieber Gruß kommt heute von Paddy.
Und von Boddy gibt´s gute Nachrichten: Er benutzt sein Bein :o))) Damit die Behandlung aber fortgesetzt werden kann, braucht der kleine Mann auf alle Fälle noch Unterstützung. Wer möchte eine Patenschaft für Boddy übernehmen? https://www.youtube.com/watch?v=vNmewiyRnQ8&feature=youtu.be
Andrea und Marta waren gestern mal wieder in der Teresiano-Schule zu Gast. Der Vortrag ist bei den Schülern gut angekommen und es wurden auch sehr interessante Fragen gestellt. Solche Aktionen sind wirklich eine tolle Möglichkeit, den Jugendlichen den Tierschutz näher zu bringen. Die Schüler werden auch in Gruppen wieder die Auffangstation besuchen und sich vor Ort noch einmal informieren.
Tolle Lebenszeichen gibt es heute von Teddy und von Ronja - einfach auf die Fotos klicken ;o)
vorherige News… aktuelle News… Donnerstag, 25. April 2019
Elke hat noch einmal Fotos von India geschickt… ihre Haut sieht wirklich schlecht aus, und auch die Hufe waren in keinem guten Zustand. Aber die Zuwendung tut ihr sichtlich gut, ihr Blick ist schon weniger traurig – auch wenn ihr die Lebensfreude noch fehlt. Aber daran wird gearbeitet :o)
Elke´s Herde dient derweil als „Studienobjekt“ für die Abschlußarbeit einer Studentin über das Vorkommen von Leptospirose bei Pferden. Gemeinsam mit Pablo, dem Tierarzt, wurden Abstriche genommen und die Pferde genau untersucht. Und selbst die sonst eher skeptische Halli fand Pablo dann doch sehr sympathisch :o)
Lela schickt liebe Grüße :o)
Und Boddy arbeitet fleißig mit Christina auf seinem gesponsorten Kissen. Herzlichen Dank an Elke und Dirk!
Sowohl Boddy´s „Haustierärztin“ als auch die Ärzte in der Tierklinik empfehlen auf jeden Fall auch „Wasserarbeit“. Wir sind noch auf der Suche nach einer preiswerten Physiotherapie-Praxis, die auch die Therapie mit einem Wasser- laufband anbieten. Habt Ihr vielleicht eine Idee? Die Chirurgin in der Klinik hat Christina geraten, sich einen Hundepool anzuschaffen, so dass der kleine Mann jetzt bei dem schönen Wetter öfter üben kann. Ein „Kinderpool“ tut es sicher auch. Vielleicht hat jemand so etwas übrig? Boddy würde sich riesig freuen…. Und wir auch ;o) An dieser Stelle lieben Dank an Ute für die Spende für Boddy!
Gestern war ein Neurologe zum Hausbesuch bei der kleinen Marga. Er hat sie soweit es ging untersucht und ist zu dem Schluss gekommen, dass ihr Problem wohl von einem Unfall oder auch von einer Mißhandlung herrühren muss. Um genau feststellen zu können, wo das Problem genau liegt und ob sie überhaupt flugtauglich wäre, kommen wir um ein CT leider nicht herum. Die Kosten sind leider auch auf Gran Canaria nicht ohne für solche Diagnostik. Andrea hat bereits einen Kostenvoranschlag eingeholt. Das günstigste sind 600 € - 800 €… ganz schön happig. Aber die Untersuchung muss sein… sonst kann man ihr nicht helfen!
Freitag, 26. April 2019
So sieht ein „Freudentanz“ bei Dex aus… Ok, der Dank an Herrchen hätte liebevoller ausfallen können, aber man muss es ja auch nicht übertreiben…
So bleibt es an uns, ganz herzlich DANKE zu sagen. Dirk hat bei seinem Arbeitgeber einen Spendenantrag gestellt – und wir haben die Zusage über 200,00 € bekommen. Bei den ganzen Tierarztrechnungen der letzten Wochen kommt so eine kleine Finanzspritze gerade richtig. Herzlichen Dank auch an die SIG Combibloc!
Heute dürfen Aslan und Yacky die Insel verlassen. Während Aslan direkt in sein neues Zuhause umziehen darf, zieht Yacky erst einmal zur Pflege ein – aber auf ihrer Pflegestelle erwartet sie tolle Gesellschaft. Darius wird ihr bestimmt schnell beibringen wie schön das Leben in Deutschland sein kann – und nach allem, was Yacky mitgemacht hat, hat sie das wirklich mehr als verdient!
Von Persi gibt es ganz tolle Happy-End-Bilder – auch dafür herzlichen Dank!
Calima erholt sich zusehends bei Ana. Wie schön wäre es, wenn wir für sie auf ihre alten Tage noch ein schönes Zuhause finden würden…
Und herzlichen Dank an Susanna für ein riesiges Paket mit Sachspenden für die Pferde und Esel auf der Insel!
Samstag, 27. April 2019
Aslan und Yacky sind gut in Deutschland angekommen! Die beiden durften mit Nadine nach Deutschland reisen. Nadine ist eine ganz treue Seele und hat sich schon oft als Flugpatin für unsere Fellnasen zur Verfügung gestellt. Ganz lieben Dank auch diesmal wieder!
Aslan wurde von seiner Adoptantin am Flughafen abgeholt.
Und auf Yacky wartete ein ganz besonderes Empfangskomittee :o)
Die Schüler der Teresiano-Schüler waren in der Auffangstation um sich vor Ort noch einmal einen Überblick zu verschaffen. Neben einer Führung durch die Albergue Insular stand natürlich auch ein Besuch im OP-Bereich an. Die süßen kleinen Kitten fanden natürlich alle bezaubernd – wer täte das auch nicht? Aber umso wichtiger war, den Schülern noch einmal klarzumachen, dass viele dieser Zwerge kaum eine Chance auf ein glückliches Leben haben, weil es viel zu viele von ihnen gibt. Die Wichtigkeit von Kastrationen wurde noch einmal deutlich gemacht.
Wie bei den anderen Schülergruppen auch, hat Andrea ihnen natürlich auch diesmal die Möglichkeit gegeben, einen Hund „zu retten“. Die Jugendlichen von Teresiano waren toll. Statt eines niedlichen jungen hübschen Hundes haben sie sich für einen ganz armen Notfall entschieden. Eine so empathische Entscheidung über die Andrea sich riesig gefreut hat…
Nach all den Rechnungen, die wir bisher zu bezahlen hatten – und die für Boddy und Marga noch auf uns zukommen, ist der kleine Bruno eigentlich ein Notfall, den wir uns nicht unbedingt leisten können. Aber soll man Jugendlichen, die sich für einen verletzten Hund einsetzen möchten, erklären, dass man das aus finanziellen Gründen nicht unterstützen kann? Was für ein Weltbild würde man diesen Schülern vermitteln? Nein, egal wie, auch Bruno muss geholfen werden… und wir hoffen auch da wieder einmal sehr auf Eure Unterstützung. Bruno hatte wohl einen üblen Autounfall. Andrea ist aber guter Dinge, dass es nur Fleischwunden sind, die er hat, da er normal läuft und auch ziemlich mobil ist.
Gleich nachdem er „adoptiert“ wurde, ging´s ab zum Tierarzt…
… und als wäre das nicht schon genug Glück für einen Tag, kam dort direkt sein nächster Schutzengel vorbei :o)
Ana hat den verletzten Bruno direkt eingepackt und mit nach Hause genommen. Yacky´s „Pflegeplatz“ ist ja frei geworden und mit Hilfe von Ana (die ja auch mit Alma schon Erfahrung bei großen Fleischwunden hat) wird er bestimmt bald wieder ganz gesund :o)
Heute dürfen Tona und Silvi die Insel in Richtung Straelen verlassen :o)
Sonntag, 28. April 2019
Gestern war Flugtag für Tona und Silvi. Andrea hat die beiden kurz nach Mittag in der Auffangstation abgeholt und sie erst noch ein wenig „bespaßt“ :o) https://youtu.be/tzvnwwZ2lsQ
Nach einem ausgiebigen Spaziergang ging´s ab in die Boxen und los zum Flughafen. Auch gestern war wieder eine „Wiederholungstäterin“ am Start. Herzlichen Dank an Karla, die nun schon zum zweiten Mal unsere Fellnasen nach Deutschland begleitet hat. Herzlichen Dank!
In Deutschland angekommen, wartete dann „Taxi Dirk“ um die beiden zu Jenny nach Straelen zu fahren.
Das Sozialprojekt von FAUDA wird vom Cabildo von Gran Canaria mit 150.000,00 € unterstützt. Um diesen Betrag ordnungsgemäß zu verwalten und auch zu verteilen, hat FAUDA eine Kommission geschaffen, die für die Transparenz und korrekte Einhaltung der Vorgaben verantwortlich ist. FAUDA hat mit verschiedenen Tierkliniken Sonderpreise ausgehandelt und die Rechnung für die Kastration wird dann auch über FAUDA bezahlt. Es werden keine Gelder ausgezahlt, nur Kastrationsrechnungen werden von FAUDA beglichen.
Um eine Kastration im Rahmen des Sozialprojekts zu beantragen, gibt es drei „Zielgruppen“: 1. außer Kontrolle geratene Populationen von Hunden und Katzen mit und ohne Besitzer, deren Kontrolle wegen   außerordentlicher Umstände ohne Unterstützung nicht möglich ist. 2. Kolonien von nicht registrierten streunenden Katzen. (z.B. in Parks oder ähnlichem)  3. Haustiere von Familien mit geringer Kaufkraft und / oder sozialer Bedürftigkeit. Um nachzuweisen, dass es sich um ein Tier einer Familie nach Punkt 3 handelt, sollen die bedürftigen Familien verschiedene Dokumente vorlegen. Die Anträge sollen per Email gestellt werden – und es sind schon jede Menge eingegangen. Die FAUDA-Mitglieder teilen sich die Beantwortung auf. Schon ein paar Tage nach Bekanntwerden quillt das Postfach über…  Auch wenn das Ganze wieder mit jeder Menge Arbeit verbunden ist, zeigt es doch, dass man mit Zusammenhalt und Beharrlichkeit viel erreichen kann. Wenn im Rahmen dieses Projektes nun bis Ende des Jahres noch einmal 2000 Tiere zusätzlich kastriert werden können, ist das ein riesiger Erfolg! Im ETN-Arycan-Kastrationsprojekt kommen wir dieses Jahr wahrscheinlich nicht ganz auf 2000 Tiere – aber auch 1500 sind eine wahnsinnig großartige Leistung, wenn man bedenkt, dass die zur Verfügung stehenden Mittel nicht annähernd 150.000,00 € betragen und zum großen Teil aus Spendengeldern finanziert werden. Aber ohne die mittlerweile gut sichtbaren Erfolge dieses Projekts und Andreas unermüdliche Arbeit, bei Behörden und Organisationen für die Notwendigkeit von Kastrationen zu werben, wären solche Fortschritte wahrscheinlich noch lange nicht möglich! Auch letzte Woche wurden im Rahmen dieses Projektes wieder jede Menge Nachkommen „verhindert“ :o)