News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Mittwoch, 22. August 2018
vorherige News… aktuelle News…
Diese kleine Hündin hatte Glück im Unglück. Alt und krank, Probleme mit den Augen, Tumore,… so irrte sie auf der Straße umher! Touristen, die eine Inselrundfahrt machten, haben die Kleine zum Glück entdeckt und sich gekümmert.   Sie wurde vom Rathaus eingefangen und in die Albergue gebracht. Den Urlaubern ging sie nicht aus dem Kopf und sie waren auch schon im Tierheim nach ihr schauen und wollen ihr helfen. Andrea wird die kleine Hündin sobald es geht adoptieren - die 21 Tage Frist müssen natürlich eingehalten werden. Aber sie konnte bei der Direktion die Erlaubnis bewirken, dass die kleine Maus schon vor Ablauf der Frist behandelt werden kann. Sie ist wirklich ein echter Notfall, der dringend Hilfe braucht! Bitte drückt alle die Daumen, dass es noch nicht zu spät ist!
Donnerstag, 23. August 2018 Freitag, 24. August 2018 Samstag, 25. August 2018
Mabel dagegen ist eine ganz fröhliche kleine Maus! Sie freut sich über jede kleine Zuwendung und macht das immer das Beste aus der Situation. Wer dieser kleinen Hündin mal ein Zuhause schenkt, bekommt ganz sicher die tollste Freundin, die man sich wünschen kann!
Nomi sieht das ganze etwas anders… sie hat wahrscheinlich so schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht, dass sie erst einmal SEHR skeptisch allen Zweibeinern gegenüber ist. Bisher war es kaum möglich, sie anzufassen… aber Andrea´s Hartnäckigkeit zahlt sich aus!
Sie hat zum ersten Mal ein Leckerchen aus der Hand angenommen :o) Es besteht also noch Hoffnung, dass sie bald merkt, dass es jetzt nur noch nette Zweibeiner um sie herum gibt!
Zoe kann sich gar nicht vorstellen, dass es auch Zweibeiner gibt, die nicht nett sind – sie ist einfach nur ein Goldstück, dass alles richtig und ihre Menschen glücklich machen will! Mit dem kühleren Wetter steht sie hier in Deutschland aber noch ein bisschen auf Kriegsfuß. Nach Regen und frischen Temperaturen muss sie sich erstmal im Bett wieder aufwärmen – bevor es dann zum Tierarzt ging. Zoe hat immer noch ab und an Durchfall – woher der kommt, muss festgestellt werden. Auch wenn die Untersuchungen die kleine Maus wieder ziemlich müde gemacht haben :o)
Und dann gab´s im spanischen Fernsehen gestern noch ein Highlight :o) https://www.youtube.com/watch?v=ifPzdqqMYEg
Chloe hat sich von der ersten OP soweit erholt, dass Enrique nun die zweite Seite angegangen hat.
Leider hatte er wenig Hoffnung, dass das zweite Ohr zu retten sein würde – und leider hat sich seine Ahnung bestätigt. Chloe hat auch das andere Ohr verloren, aber das entstellt sie garantiert nicht! Die letzte Nacht vor der OP hat sie bereits in der Uniklinik verbracht und auch jetzt erholt sie sich noch dort von den Strapazen der Behandlung.
Auch unser kleiner Notfall muss ja operiert werden. Aber ihr Allgemeinzustand ist noch zu schlecht! Sie bleibt jetzt auch erst einmal in der Uniklinik, wird weiter untersucht und wenn es ihr ein bisschen besser geht, sehen wir weiter…
Einen neuen Notfall gibt´s auch bei Gertrud. Dieser kleine Wurm ist erst 3,5 Monate alt und wurde schon 8-9 Stunden am Tag allein gelassen. Zum Glück waren die Nachbarn aufmerksam und haben das Vet-Amt informiert. Dort wurde auch direkt gehandelt. Sie haben den kleinen Mann dort rausgeholt und Gertrud um Hilfe gebeten.
Jetzt wohnt er erst einmal bei Gertrud, wird geimpft und gechipt und kann sich dann auf die Suche nach einem neuen Zuhause machen, wo er wirklich geliebt wird. Natürlich hat er jetzt riesige Verlassensängste, nachdem er so lange immer wieder allein gelassen wurde. Er ist ja noch ein Baby… zum Glück hat Gertrud bei seiner Betreuung Hilfe. Eine Freundin kümmert sich mit um ihn. Ganz herzlichen Dank für Euren Einsatz!
Und Fussy und andere vierbeinige Freunde übernehmen auch gerne die Rolle der „Ersatz-Mamas und Papas“ für den kleinen Racker :o)  Sollte sich jemand in den kleinen Mann verliebt haben, bitte einfach bei Gertrud von Hundeleben-retten melden – info ( at ) hundeleben-retten.de https://www.youtube.com/watch?v=VlsNJoMMER0 https://www.youtube.com/watch?v=_iYpR5xrDZM
Aber nicht nur das Baby braucht Gertrud´s Hilfe! Tom wurde von einer anderen Tierschutzorga nach Gießen vermittelt. Leider ist er entlaufen und ziemlich scheu. Da er in Gertrud´s Nähe gesichtet wurde, hat sie sich natürlich sofort auch um ihn gekümmert. Futterstellen wurden eingerichtet – und zum Glück von Tom auch gefunden. Jetzt steht dort eine Lebendfalle – und die Kamerabilder kommen sofort auf Gertrud´s Handy, so dass sie Tom sofort abholen und mit zu sich nach Hause nehmen kann, bevor die andere Tierschutzorga ihn dann wieder übernimmt. Bitte drückt alle die Daumen, dass Tom in die Falle geht! Ganz lieben Dank an alle, die diesem wunderschönen Rüden helfen!
Die Diagnose der kleinen Maus, die Andrea jetzt erst einmal Luisa getauft hat, ist niederschmetternd. Die Ultraschalluntersuchung hat mehrere Mammatumore, eine Gebärmutter, die gar nicht gut aussieht und eine „Ver- dickung“ im Darm, die nicht richtig zugeordnet werden kann, ergeben. Und das alles bei einem schlechten Allgemeinzustand… wir können nur hoffen, dass sie sich ein bisschen erholt und operiert werden kann. Dass es wirklich nicht gut um sie steht, kann man sogar als Laie auf den Ultraschallbildern sehen :o(  Hoffentlich schafft sie es!
Das ist aber nicht die einzige schlimme Diagnose, die wir bekommen haben. Die kleine Zoe macht ja wirklich einen ganz glücklichen Eindruck. Sie ist einfach nur lieb, fröhlich und ist Christina´s kleiner Sonnenschein.
Wenn man sie so lachen sieht, kann man gar nicht glauben, dass es auch ihr überhaupt nicht gut geht. Zoe hatte immer wieder Durchfall, teils auch mit Blut, so dass Christina immer wieder mit ihr beim Tierarzt war. Giardien negativ, Blutbild soweit in Ordnung – nur Entzündungswerte erhöht, aber das ist ja bei Durchfall nicht ungewöhnlich… aber nichts half in den letzten Wochen. Also wurde auch bei ihr ein Termin für Ultraschall und Röntgen vereinbart – mit einer ebenso verheerenden Diagnose wie bei der kleinen Luisa.
Zoe muss einen Unfall gehabt haben. Sie hat einen Zwerchfellriss, der aber noch nicht das schlimmste ist. Ihre Gedärme sind irgendwie alle verschoben. Durch die Verlagerung und Quetschung ist der Darm ganz schlimm entzündet. Eine Darmschlinge liegt sogar so, dass sie einen Teil des Lungenflügels abdrückt :o(
Wie die kleine Maus dabei noch so fröhlich sein kann, ist wirklich ein Wunder. Eigentlich müsste sie eher heute als morgen operiert werden – aber da der Darm so schlimm entzündet ist, ist bis Montag erst einmal Antibiotika angesagt… und Daumen drücken! Denn sicher, dass sie die schwere OP übersteht, ist es nicht… Die Rechnungen der Voruntersuchungen betragen bisher 300,00 €, die OP wird mindestens 1.000,00 € kosten. Was für Luisa und Chloe an Kosten von der Uniklinik berechnet wird, wissen wir noch nicht.
Chloe war „eingeplant“, aber Luisa kam unerwartet und auch bei Zoe hat natürlich niemand mit so einer schlimmen Erkrankung rechnen können… wir bitten Euch daher ganz herzlich, uns bei der Finanzierung der ganzen OP-Kosten zu unterstützen!
Chloe hat die Operation den Umständen entsprechend gut überstanden und ist schon wieder auf den Beinen! Es wird bestimmt noch ein wenig dauern, bis sie wieder fit ist, aber das Schlimmste ist jetzt überstanden. Natürlich wird es für die Maus eine Umstellung werden, wenn sie nun gar nichts mehr hören kann, aber wie viele taube Hunde kommen richtig gut klar – warum sollte Chloe das nicht auch schaffen? Sie ist so eine tapfere Hündin…
Tolle Happy-End-Fotos gibt´s mal wieder von Brisa :o)
Luna´s neue „Kameradin“ heißt nun Lola und durfte zu Ana umziehen. Aber das ist noch nicht das Beste – sie hat auch schon ernsthafte Interessenten :o)
Leider reißt der „Nachschub“ an Katzen in der Auffangstation nicht ab. Dieser arme Kerl wurde einfach von seiner ehemaligen Besitzerin in einem Karton dort abgegeben :o( Er versteht natürlich die Welt nicht mehr… https://www.youtube.com/watch?v=THRvHNHn0Zc
Fussy ist vom „Babysitten“ völlig erschöpft :o)
Leider gibt es von Tom aus Gießen keine neue Sichtung. Gertrud bekommt zwar ständig Fotos aus der Lebendfalle – aber es sind oft nur die Elstern, die Hundefutter anscheinend auch sehr lecker finden ;o) Zum Glück löst die Falle bei ihnen nicht aus – sonst hätte Gertrud richtig was zu tun, wenn sie immer hinfahren und die Tiere befreien müsste…
Sonntag, 26. August 2018
Diese kleine Maus hat sich in Andrea´s Herz geschlichen. An ihr konnte sie einfach nicht vorbeigehen.
Sie heißt nun Peka und wurde am Freitag auch schon kastriert, jetzt braucht sie noch einen Termin zum Chippen und Impfen und kann sich dann schnell auf die Suche nach einem Zuhause machen.
Neben Peka wurden auch in der vergangenen Woche wieder jede Menge anderer Patienten kastriert!
Aber nicht nur Patienten waren zu Besuch bei Andrea. Auch eine Tierschützerin von den Katzentatzen hat sich die Auffangstation und unser Kastrationsprojekt angesehen. Sie findet die Arbeit, die auf der Insel geleistet wird, wirklich gut und wird demnächst auch einen Artikel über Gran Canaria schreiben. Wäre toll, wenn auch da eine Zusammenarbeit in Zukunft möglich wäre.
Gute Nachrichten gibt es auch von Zoe. Ihr Durchfall wird besser, also schlägt das Antibiotikum an und unterkriegen lässt sich die kleine Maus sowieso nicht. Sie nimmt einfach alles wie es kommt und macht sich keine Sorgen… zum Glück! Wenn sie wüsste, was noch auf sie zukommt :o(
Eine Spende Aufbaunahrung ist auch schon angekommen – ganz lieben Dank :o)
Bei Luisa gibt es leider noch von keiner Besserung zu berichten. Aber auch sie wird liebevoll betreut. Die Urlauber, die sie gefunden haben, besuchen sie in der Uniklinik und versuchen, sie zum Fressen zu animieren – und sie werden sich weiter um sie kümmern, wenn sie die OP überstanden hat (wovon wir jetzt einfach mal ausgehen – auch wenn sie zur Zeit keine Narkose überstehen würde).
Auch am Wochenende hatte Luisa Besuch. Leider will sie immer noch nicht wirklich etwas fressen… aber wir geben noch nicht auf!
Montag, 27. August 2018
Zoe´s OP-Termin verschiebt sich auch noch einmal. Nach Rücksprache mit Carolina (der Tierärztin, die auch im Tierheim Kamp-Lintfort arbeitet)) haben Christina und Andrea beschlossen, dass Zoe doch lieber stationär in einer Klinik aufge- nommen und auch dort nach der OP versorgt werden soll. Auch wenn das mit höheren Kosten verbunden ist, ist es Carolina´s Meinung nach für Zoe sicherer, wenn sie nach der OP noch ein paar Tage in einer Klinik bleibt. Christina wird sich heute um einen Termin für Zoe in der Klinik in Duisburg bemühen. Wir halten Euch auf dem Laufenden! 
Aus der Eifel machen sich wieder jede Menge Sachspenden auf die Reise nach Gran Canaria und auch wieder zu Recal. Gemeinsam mit den letzten Päckchen mit den Tassen werden die großen Pakete zum Glück von der Post vor der Haustür abgeholt. Andrea hat es da auf der Insel nicht so gut – sie muss die Pakete abholen und selbst schleppen!
Diesmal sind auch jede Menge Sachen für die Samtpfoten dabei. Katzenklos, Näpfe, Decken… Laura war wie immer beim Sauber- machen und Packen eine ganz große Hilfe ;o))) 
Ana, die ja mittlerweile schon einige Arycan-Katzen in Pflege hatte und hat, hat sich bereit erklärt noch mehr zu helfen. Bei ihr leben ja schon einige Samtpfoten - auch die schwarz-weiße „positive“ Mami hat sich gut eingelebt. Da kommen die Sachen für die Fellnasen bei ihr garantiert richtig an! 
Dienstag, 28. August 2018
Heute Morgen gibt es ganz traurige Nachrichten. In der vergangenen Nacht ist Luisa verstorben. In ihrem Bettchen in der Klinik ist sie friedlich eingeschlafen. Ihr kleiner Körper war einfach schon zu schwach… Das was tröstet ist, dass Luisa in dem Wissen eingeschlafen ist, geliebt zu werden. Die Menschen, die sie gefunden haben, waren bei ihr, haben sich gekümmert… sie hat sämtliche Leckereien angeboten bekommen, man hat für sie getan was möglich war – und auch wenn sie schon schwach war und ihr der Appetit fehlte, so durfte sie sich doch wie eine Prinzessin fühlen! Run free, kleine Maus, jetzt hast Du wenigstens keine Schmerzen mehr…
Es gibt aber auch schönes von der Insel zu berichten: In Las Palmas auf Gran Canaria gibt es seit ein paar Wochen ein großartiges neues Cafe.Es heißt Gatuccino – und der Name ist Programm :o)
Neben den tollen Leckereien für die Menschen, gibt es dort jede Menge Streicheleinheiten von und für verschiedene Samtpfoten. Carol von Los Gatos de Carol und Cia, mit der Andrea schon oft zusammen gearbeitet hat (z.B. auch beim Projekt mit der Heidelberg-Schule), kann dort bis zu vier Katzen unterbringen, die dann auch vermittelt werden. Natürlich ist so ein Café nichts für alle Tiere, aber viele Katzen (die selbstverständlich geimpft, entfloht und negativ auf alle Krankheiten getestet sind) genießen die Aufmerksamkeit dort. Und es wird selbstverständlich sehr auf sie geachtet. Es gibt sogar Verhaltensregeln – für die Menschen, nicht für die Katzen! Katzen, die schlafen, dürfen z.B. nicht gestört werden.  Toll ist auch, dass es nur „ganz normale Katzen“ sein sollen – keine Rassekatzen, die eh schon gute Chancen auf Vermittlung haben. Und eine weitere Bedingung ist, dass die Stubentiger kastriert sind. Im kanarischen Fernsehen gab´s auch schon eine Reportage über dieses tolle Café!   https://www.youtube.com/watch?v=96eqe95P9uo&list=UUDdmNKDl_Nc5gleA5AH6fQQ
Es ist ein wirklich tolles Projekt – und die erste Katze durfte jetzt schon (nach einer erfolgreichen VK durch Carol) in ein richtiges Zuhause umziehen.
Da so ein Projekt wirklich jede Unterstützung verdient – und die Samtpfoten ja auch kastriert werden müssen ;o) – hat Andrea die Unterstützung von Arycan zugesagt. Wir freuen uns auf viele weitere Katzen, die in diesem tollen Café erst ein vorübergehendes und danach hoffentlich auch ein endgültiges Zuhause finden! Herzlichen Dank an die Betreiber, die den Katzen diese Möglichkeit eröffnen. Wer in Las Palmas ist, sollte unbedingt mal dort vorbeischauen: Gatuccino - Calle Nicolás Estévanez N° 30, Esquina con Calle Dr Miguel Rosa, 35007 Las Palmas de Gran Canaria.
Für Peka, die kleine Maus, die Andrea erst letzte Woche ausgesucht hat, hat sie eine Pflegestelle mit Bleibeoption auf der Insel gefunden. Einfach klasse, dass sie sich schon zuhause von der Kastrations-OP erholen kann.