News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Das „Arycan-Mobil“
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Alle Fahrten mit den Hunden - zum Flughafen oder auch mal zur Uniklinik, die Fahrten zur Post um die Pakete mit den zurückgeschickten Boxen abzuholen, die Fahrten zu Vorträgen an den Schulen oder auch zu Versammlungen und Gesprächen bei den Behörden, erledigte Andrea bis Mitte November 2017 mit ihrem privaten PKW. Wenn der mal ausfiel - oder zwei Termine gleichzeitig anstanden, war oft „Holland in Not“.   Ein „Lieferwagen“, der genug Platz für vier große Boxen hätte, für die Flughafen- oder Paket-Abhol-Fahrten hätte… mit dem die Hunde zur Uniklinik transportiert werden könnten, ohne dass Andrea ihr Auto „umbauen“ muss (von den „Gerüchen“, die da manchmal zurückbleiben ganz zu schweigen)… mit dem vielleicht auch mal bei Kastrationsaktionen Transporte durchgeführt werden könnten… mit dem dann auch der Flughafendienst gemacht werden könnte, wenn Andrea andere Termine hat… …und mit dem nicht zuletzt auch mal ein wenig Werbung für Arycan und das Kastrationsprojekt gemacht werden könnte –  das war der große Traum von Andrea & Co. Von diesem Traum – und den Transportproblemen auf der Insel – hat Fritz Listle erfahren. Die Familie Listle unterstützt uns schon seit einiger Zeit immer wieder – und sie haben gleich drei Arycan-Fellnasen ein wunderschönes Zuhause gegeben. Stella, Funny und Motte genießen bei ihnen den Himmel auf Erden und wir sind unendlich dankbar, dass sie dort so glücklich sein dürfen! Als wenn das nicht schon genug Hilfe wäre, hat das Autohaus Listle den Traum vom Arycan-Mobil wahrgemacht!   Im August hat Andrea persönlich das Auto in Augsburg während ihrer Aufenthalts in Deutschland in Empfang nehmen können.
In den folgenden Wochen wurde mit Hochdruck an den Ausfuhr-Formalitäten und der Beschriftung des Arycan-Mobils gearbeitet…
… und Anfang November sind Syra und Oihane nach Deutschland gekommen um das Auto abzuholen und auf die Insel zu bringen. Vollbeladen mit Boxen und Sachspenden ging es dann frühmorgens in der Eifel los.
Nach mehr als 15 Stunden Fahrt kamen sie an ihrem ersten Zwischenstopp bei Oihane´s Eltern in San Sebastian an.
Danach ging´s weiter nach Potes, wo Syra´s Verwandtschaft den beiden einen Schlafplatz zur Verfügung gestellt hat…
…bevor es dann weiterging nach Cadiz, wo die beiden die letzte Nacht auf dem spanischen Festland verbracht haben.
Nach einer Nacht in Cadiz und Frühstück am Meer ging´s dann rauf auf die Fähre und gut 40 Stunden übers Meer nach Las Palmas.
Dort angekommen ging´s auf direktem Weg in Tierheim, wo alle das neue Arycan-Mobil begeistert empfangen haben.
Ganz lieben Dank an Syra und Oihane, die das Arycan-Mobil über 3.600km nach Gran Canaria gebracht haben! Schon am nächsten Tag war das Auto wieder voll im Einsatz.
Freitag ging´s frühmorgens mit der Fähre nach Teneriffa, wo erste „Sondierungsgespräche“ bezüglich einer Kastrationsaktion stattfanden.
Am Samstag war dann der „Antrittsbesuch“ bei Elke auf dem Gnadenhof… … und am Sonntag durfte dann auch Lotty das Arycan-Mobil auf der Insel begrüßen.
Herzlichen Dank noch einmal an das Autohaus Listle, das Andrea und dem ganzen Arycan-Team auf der Insel diesen Traum erfüllt hat!