News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Infos rund um Arycan und den Förderverein
Zu den vorherigen News…
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Dienstag, 08. August 2017
Syra und Oihane sind gestern wieder wohlbehalten auf der Insel angekommen. Ab heute sind sie wieder voll im Einsatz :o)
Die Heunetze auf dem Gnadenhof sind auch fast ständig im Einsatz.
An dieser Stelle noch einmal ein ganz herzliches Dankeschön an alle Paten, die immer wieder bei der Finanzierung helfen! Alllerdings sind die Blätter auf der anderen Seite vom Zaun immer noch viiiiiiel interessanter als das Heu in den Netzen ;o)
Schorsch und Britty konnten leider nicht zum Sommerfest kommen. Aber Andrea wollte so gern einen ihre Lieblinge wiedersehen und hat sich die Zeit genommen, die beiden zu besuchen. Die Freude war auf allen Seiten groß :o)
Mittwoch, 09. August 2017
Zebo und Mella waren richtig fleißig… sie haben ihre Rudel- chefs beim Nähen kontrolliert – und es hat sich gelohnt :o)  Ganz tolle Kuschelkissen haben wir gespendet bekommen! In den nächsten Tagen wird es eine Auktion auf Facebook geben – vielleicht mag wer ein Kissen ersteigern?
Solche „Kontrollarbeiten“ sind natürlich wahnsinnig anstregend… die beiden waren richtig platt :o)
Michel schickt einen lieben Gruß aus Brandenburg.
Donnerstag, 10. August 2017
 „Der Gruß von der Insel“ kommt heute von Circo, unserem Zirkushund :o) So ein hübscher, intelligenter Bursche – er wird den Menschen, die ihn einmal adoptieren sicher ganz viel Freude machen!
Genau wie Buddy junior. Er würde am liebsten in seine Menschen „reinkriechen“… und solange die sich nicht melden, nimmt er eben Marta :o)
Marta ist eh ziemlich beliebt bei den hellen Wuscheln… auch Fiona und Randy lieben sie sehr!
Mala ist auch wieder ganz hell geworden. Und anders als ihre beiden Kumpel, die es lieber etwas ruhiger angehen, finden sie auf dem Sofa liegen ziemlich langweilig und hätte lieber mehr „action“ :o)
Für alle Fellnasen, die gestern in die Auffangstation gebracht wurden, drücken wir ganz fest die Daumen, dass auch sie irgendwann (wieder) auf einem Sofa liegen dürfen :o(
Freitag, 11. August 2017
Kaum zu glauben, aber es gab auf der Insel mal einen halben Tag mit weniger zu tun (August ist halt auch auf der Insel der Hauptferienmonat). Anstatt mal ein wenig auszuruhen, haben Syra & Co. einen Putz- und Aufräumtag eingelegt. Viel zu selten bleibt mal Zeit dafür, die Boxen und Fallen zu sortieren, auf Beschädigungen zu achten oder auch einfach mal sauberzumachen. Die Katzenboxen und -fallen sind ja oft im Einsatz. Die Katzenkolonien haben selten genug eigene Boxen oder Fallen und sind froh, wenn Arycan ihnen welche zur Verfügung stellen kann. Mit drei oder vier Boxen kommt ja auch bei einer ganzen Kolonie nicht weit…
Bei all den Terminen und Kastrationen bleibt kaum Zeit, die Sachspenden-Pakete auszupacken, geschweige denn zu sortieren – Oihane und ein weiterer freiwilliger Helfer haben sich mal ein bisschen Zeit genommen, die vorhandenen Halsbänder nach Größen zu sortieren. Damit die Ordnung ein wenig länger vorhält, hat Kevin neue Schränke aufgebaut :o)
Geputzt wurde natürlich auch – und nach einem anstrengenden Tag waren alle ziemlich fertig…
… aber auch absolut glücklich und zufrieden :o)
Vielen vielen Dank für Euren unermüdlichen Einsatz, es hat sich wirklich gelohnt!
Aber nicht nur auf der Insel war man fleißig – der Bericht zum Sommerfest ist online :o) Einfach auf‘s Bild klicken!
Samstag, 12. August 2017
Während Andrea ihre letzten Tage in Deutschland genießt, werden natürlich ihre Tiere auf der Insel trotzdem sehr gut versorgt. Die Schildkröten zum Beispiel kriegen auch ab und an ganz besondere Leckerbissen :o)
Die Schmetterlinge versorgen sich allerdings ganz gut selbst… bei der Blütenpracht auch kein großes Problem!
Wenn Andrea wieder auf der Insel ist, wird sie wieder richtig loslegen! Es tut sich ja wirklich einiges auf Gran Canaria. Das Arycan-Team ist in den letzten Monaten enorm gewachsen (auch wenn es immer noch ein relativ kleiner „Haufen“ ist!)
Neben Andrea und Syra, die in den vergangenen Jahren, ja quasi „Zweifach-Kämpfer“ waren, gibt es jetzt Oihane und Marta, die sich mit viel Herzblut für die Tiere einsetzen und im OP arbeiten was das Zeug hält. Dazu kommen Praktikanten wie Kevin, freiwillige Helfer wie Goran, Eva und einige mehr. Elke mit ihrem Gnadenhof und Lotty, die immer noch alles für die Katzen und ihre Pfleglinge tut. Das Kastrationsprojekt mit dem ETN ist ein großartiger Erfolg – und wir sind mehr als stolz mit dem ETN gemeinsam in den nächsten beiden Jahren weiterarbeiten zu dürfen. Was ganz klein begonnen hat – sozusagen mit einem Schmetterlings-Flügelschlag, zieht mittlerweile große Kreise bzw. Wellen. In verschiedenen Gemeinden (wie Aldea oder Santa Lucia) wird die Vorgehensweise bei den registrierten Katzenkolonien in Las Palmas mit Interesse verfolgt und soll in gleicher Art und Weise eingeführt werden oder ist es zum Teil schon. Daneben sind die Vorträge und die Aufklärungsarbeit an den Schulen enorm wichtig! Denn Kinder, die mit Tieren positive Erfahrungen sammeln durften, werden ihnen auch in Zukunft wohlwollend begegnen. Und natürlich sollen auch weiterhin Hunde (und vielleicht hin und wieder auch mal Katzen) mit unserer Hilfe und der unserer Vermittlungspartner ein Zuhause finden. Die positiven Entwicklungen auf Gran Canaria sind wirklich beachtlich. Wäre es da nicht toll, man könnte vielleicht auch auf den Nachbarinseln ähnliches erreichen? Anlässlich des Termins mit dem Präsidenten des ETN konnte Andrea auch darüber reden. Sie würde wirklich gerne solche Aktionen und Projekte auf den anderen Inseln unterstützen – aber Arycan sagt natürlich den verantwortlichen Behörden vor Ort natürlich nichts. Andrea wird daher in Zukunft auch als „Repräsentantin“ des ETN für die kanarischen Inseln auftreten – und vielleicht kann sie so noch einiges mehr erreichen. All das kostet natürlich vor allem eins – Zeit! Aber wie wir schon so oft gesagt haben – langfristig sind die Kastrationsprojekte wirklich die beste Möglichkeit so viel Tierleid wie möglich zu verhindern! Dafür lohnt sich wirklich der ganze Einsatz – auch wenn kurzfristig die Erfolge noch nicht sichtbar sein werden. Und durch die Unterstützung von Syra, Oihane und Marta, die das Kastrationsprojekt vor Ort im Griff haben und Andrea auch bei Vorträgen an Schulen unterstützen und entlasten können, kann Andrea sich die Zeit für weitere Projekte nehmen. Auch an dieser Stelle noch einmal einen ganz herzlichen Dank an den ETN, ohne dessen Unterstützung das alles nicht möglich wäre!
Sonntag, 13. August 2017
Das Sommerfest war für Syra und Oihane ein richtiger Motivationsschub :o) Nichts ist besser als zu sehen, wie glücklich die Fellnasen sind, wenn sie erst ein richtiges Zuhause gefunden haben! Auch die Patienten der letzten Woche werden hoffentlich in ihren neuen Familien alle glücklich werden :o)
Pingo und Jetta haben wirklich großes Glück mit ihrem Zuhause. Dass Antje die beiden über alles liebt ist nicht zu übersehen :o)
Montag, 14. August 2017
Andrea hat sich die paar entspannten Tage in Deutschland ja wirklich verdient. Die Zeit mit weniger News von der Insel wollen wir nutzen, Euch noch einmal ein wenig darüber zu berichten, was immer alles so im „Hintergrund“ passiert. Manchmal melden sich z.B. Flugpaten ziemlich kurzfristig und sind dann enttäuscht, wenn sie keiner Fellnase zur Flucht verhelfen können. Das verstehen wir natürlich – aber zwei oder drei Tage sind einfach mittlerweile zu wenig „Vorlauf“ um den Hund unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften ausfliegen zu können. Nicht nur dass die Traces beantragt werden müssen – da dabei verschiedene Vet-Ämtern und auch noch Behörden in Brüssel beteiligt sind, kann auch das schon mal mehr als 48 Stunden dauern bis alles in Ordnung ist. Seit einiger Zeit gibt es ja auch neue Bestimmungen, wie ein Impfpass auszusehen hat. Damit keine Änderungen der Eintragungen mehr gemacht werden können, müssen verschiedene Seite im Pass laminiert werden. Da Syra & Co. ja immer ziemlich beschäftigt sind, übernimmt Andrea auch hier den „Sekretärinnenjob“ und laminiert die Pässe bevor die Tiere auf die Reise gehen.
Die Seite mit der Chip-Nummer wird genauso „gesichert“ wie die Impfdaten und Aufkleber.
Jemandem, der gerne bastelt, macht sowas bestimmt Spaß – für Andrea bedeutet es einfach auch zusätzliche Arbeit. Bei Hunden, die „gewerblich verbracht“ werden (auch wenn es sich schlimm anhört – nach den diversen Gesetz „handeln“ auch Tierschutzvereine mit Hunden und Katzen), müssen auch Wurm- und Zeckenbehandlung in den Pässen eingetragen werden, auch andere Behandlungen wie z.B. die Kastration oder der Filaria-Test werden im Pass eingetragen.
Aber auch wenn der Pass locker in der Zeit noch fertig gemacht werden könnte – notfalls wäre da ja auch eine Nachtschicht machbar…  Damit ist es aber noch nicht getan – alle Tiere, die mit Traces-Papieren fliegen, müssen 24h vor Abflug auch noch bei der klinischen Untersuchung vorgestellt werden, die ebenfalls im Pass bestätigt wird.   Vielleicht erklärt das ein wenig, warum die Hunde nicht einfach von „heut auf morgen“ fliegen können…