News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Der Hof von Elke und Cuco ist nicht nur seit langem Pflegestellenzuhause für Arycan-Hunde, sondern auch eine Art Refugium für andere Tiere wie Hühner, Ziegen, Esel und Pferde.
Elke gilt unser ganz besonderer Dank, dass sie „unserer Irlanda“ ein so schönes Zuhause gibt und sich aufopfernd um sie und ihre „Mitbewohner“ kümmert.
Irlanda sah nicht immer so gut aus – im Gegenteil… Im Herbst 2009 ging es ihr gar nicht gut.
Auf dem Hof, auf dem Irlanda gehalten wurde, befanden sich auch zwei Pferdeleichen. Diesen beiden konnte leider nicht mehr geholfen werden, aber Irlanda und die drei Hunde auf diesem Hof wurden nach einer Anzeige bei Seprona, die Polizeistelle,für Umweltschutz, beschlagnahmt.Die Hunde konnten nach Deutschland vermittelt werden und ihnen geht es nun in der Nähe von München sehr gut. Verschiedene Zeitungen berichteten über Irlanda und die Beschlagnahme.
Irlanda wurde am 25.11.2009 zu Elke gebracht. Mitten in der Nacht kam sie dort völlig erschöpft, aber sichtlich dankbar an.
In den folgenden Wochen hat Elke ihr Bestes gegeben, aus dem „körperlichen Wrack“ wieder ein glückliches Pferd zu machen.
Schon im Dezember 2009 ging es ihr sichtlich besser.
Und im Sommer 2010 war aus dem „hässlichen Entlein“ wieder ein tolles Pferd geworden, dessen psychische Narben auch langsam verheilten.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Da uns Irlanda ja nicht gehörte und der Rechtsanwalt des früheren Besitzers sie aufnehmen wollte, machte Arycan dort eine Vorkontrolle.
Alles hörte sich toll an und Irlanda zog um.
Was wir jedoch bei der Vermittlung noch nicht ahnen konnten, dass „unsere“ Irlanda als Zuchtstute dienen sollte. Der Anwalt ließ sie decken und als das Fohlen nicht seinen Erwartungen entsprach, wollte er sowohl Stute als auch Fohlen, getrennt verkaufen.
Gottseidank hatten wir das Wort des Rechtsanwaltes Arycan im Fall der Weitergabe zu informieren. Arycan setzte alle Hebel in Bewegung und mit Hilfe von lieben Menschen, die für Irlanda und Hippie spendeten, konnten Stute und Fohlen frei gekauft werden.
Um die kleine Hippie und ihre Mutter vor einer ungewissen Zukunft zu bewahren, wurde bei Elke und Cuco Platz für die beiden geschaffen.Die Ziegen mussten umziehen, damit der Pferdestall erweitert werden konnte.
Das “neue alte” Zuhause!
Mittlerweile sind die Umbauarbeiten abgeschlossen und Irlanda, Hippie und ihre Freunde fühlen sich bei Elke und Cuco „sauwohl“.
Da Irlanda nun bereits soviel mitgemacht hatte, haben wir gemeinsam mit Elke beschlossen, dass der Hof nun wirklich ihr Zuhause sein wird. Irlanda soll nicht mehr umziehen müssen, sondern ihr „Gnadenbrot“ bei Elke und Arycan bekommen. Auch wenn es natürlich eine finanzielle Belastung für Arycan ist, Hippie soll zunächst in Ruhe bei ihrer Mutter aufwachsen dürfen. Wir danken Elke nochmals herzlich, dass sie ohne zu zögern Himmel und Hölle in Bewegung gesetzt hat, um Irlanda und Hippie zu glücklichen Pferden zu machen. Ebenfalls danken wir ganz herzlich den Menschen, die uns bei der Finanzierung der Kosten für Irlanda und Hippie unterstützen und unterstützt haben. Aktuelles über Hippie & Irlanda finden Sie unter “Elkes Gnadenhof
Irlanda & Hippie