News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
BOXENLAGER In der Auffangstation gab es einen ungenutzten Raum, ein ehemaliges Gehege:
Vorher hatte Andrea die Arycan-Boxen und andere Hilfsgüter in einer Ecke im OP-Raum aufbewahren können, da dieser aber für die Kastrationaktionen und auch sonst immer mehr genutzt wird, war das auf Dauer keine Lösung mehr – zumal auch die neuen Lebendfallen und das Material für die Kastrationkampagnen demnächst ja auch noch irgendwo untergebracht werden mussten. Netterweise hat die Direktorin der Albergue ihr diesen Raum deswegen  als „Lager“ angeboten. Für die „Umbaukosten“ musste Arycan natürlich selbst aufkommen – es musste eine Tür eingebaut werden und das Gitter musste so ersetzt werden, dass kein Regen mehr in den Raum hinein kann und dieser Raum dann „dicht“ ist.
Herzlichen Dank noch einmal an das Autohaus Listle, das die komplette Finanzierung übernommen hat!
BOILER Die Pfleger in der Auffangstation machen wirklich einen guten Job. Obwohl sie selten in Erscheinung treten, läge ohne ihre Arbeit einiges im Argen. Irgendwie ist es fast selbstverständlich, dass die „Hinterlassenschaften“ der Hunde täglich beseitigt werden – was aber längst nicht in allen Perreras so ist… Aber nicht nur die „Drecksarbeit“ machen die Pfleger ohne zu murren!
Sie mögen die Hunde – und die Hunde mögen die Pfleger :o) Und jeder von ihnen hat schon mehr als einmal Andrea, also eigentlich den Hunden, den ein oder anderen Gefallen getan. Leider gibt´s davon (noch) keine Fotos, aber sie helfen Syra z.B. auch oft dabei, die Hunde aus den Zwingern in den OP zu bringen…
Zeit, auch ihnen einfach mal DANKE zu sagen! Aber vielleicht können wir auch mal was für die Pfleger tun? Es gibt einen Aufenthaltsraum und auch eine Dusche, die sie nutzen können – allerdings gibt es da derzeit kein warmes Wasser… der Boiler ist kaputt :o(  Ein neuer würde 150,00 € kosten… Natürlich könnten die Jungs auch zuhause duschen – aber wer einmal in der Auffangstation war, weiß, dass man manchmal ganz schön streng riecht, wenn man aus den Zwingern kommt… und das nachdem die Pfleger vorher schon da waren und sauber gemacht haben. So will sich wahrscheinlich niemand in sein Auto setzen… Und vielleicht könnte man auch sagen, dass sie doch selbst sammeln und sich ein neues Gerät kaufen sollen… aber diese Jobs sind auch nicht die bestbezahlten :o( Im März 2016 konnte der Bolier aufgehangen werden. Nochmal ganz herzlich Dank an alle, die bei der Finanzierung geholfen haben:   
Carmen Roellin 50,00 € Christina Klee 50,00 € Sylvia Stopp 20,00 € Natascha Türk 40,00 € Denise Werdier 40,00 €    
OP-LAMPE Um zeitgleich zwei Tiere kastrieren zu können, wenn mehrere Tierärzte da sind, fehlte nur noch eine zweite OP-Lampe. Maria, die Anästhesitin der Uniklinik stellt ihren eigenen Überwachungsmonitor zur Verfügung, Tische und OP-Besteck gibt´s auch in doppelter Ausfertigung. Musste nur noch eine zweite OP-Lampe her!
Wir konnten hier in Deutschland dank der Unterstützung folgender Personen gebraucht OP-Lampen kaufen und auf die Insel schicken: Stefani Bovie 150,00 € Matthias Scheffler   10,00 € Sylvia Stopp   50,00 € Denise Werdier 200,00 € Kollegen BfArm   40,00 € Anfang Mai konnten die OP-Lampen installiert werden :o)
Herzlichen Dank auch an das Team auf der Insel, das tatkräftig beim Aufbau beteiligt war :o)
Mai 2016
Oktober 2015
Boxenlager, Boiler & OP-Lampe
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.