News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
Project „PAC“
PAC – das steht für „Prevencion del Abandono mediante la Castracion“ – die Prävention von ausgesetzten Tieren durch die Kastration! Wenn keine Nachkommen mehr „produziert“ werden, werden auch keine ausgesetzt! Schon seit vielen Jahren versucht Arycan sich für die Kastration von herrenlosen Tieren auf Gran Canaria einzusetzen. Über die verschiedenen Aktionen gibt es hier unter den laufenden und abgeschlossenen Projekten einiges zu lesen. Seit Oktober 2015 kastrieren wir mit Hilfe einer beim Verein angestellten Tierärztin. Die Personalkosten werden zum großen Teil vom ETN bezuschusst – sonst könnten wir das gar nicht finanzieren. Arycan kastriert viele der in der Auffangstation vermittelten Tiere. Und durch den Wechsel in der Direktion der Albergue Insular de Animales hat sich einiges verändert.   Allein in den ersten 10 Wochen des Jahres 2017 wurden 460 Tiere adoptiert oder von anderen Tierschutzorganisation übernommen – ein großartiger Erfolg! Aber diese Tiere sollen natürlich auch alle kastriert werden. Es bestünde zwar noch die Möglichkeit, die Tiere in der Uniklinik kastrieren zu lassen. Aber dann müssten die Tiere von der jeweiligen Organisation dorthin gebracht werden – und die Kastration wäre dort natürlich auch nicht komplett kostenlos für die anderen Vereine. Damit die Tiere schneller die Auffangstation verlassen können, brauchen wir Unterstützung.   Oihane hat Anfang 2017 ihr Veterinärmedizin-Studium erfolgreich abgeschlossen. Sie wäre auch mit einem „Praktikumsgehalt“ zufrieden. (Genau wie Syra, die für einen Mindestlohn arbeitet – oder Andrea die ihre Tätigkeit komplett als „Hobby“ betreibt).
Um sie zunächst für ein halbes Jahr zu beschäftigen, bräuchten wir pro Monat knapp 1000 €. Um diese Personalkosten „aufzutreiben“ haben wir ein „Teaming-Projekt“ ins Leben gerufen. Unter www.teaming.net/arycan  suchen wir Menschen, die uns mit 1 Euro pro Monat unterstützen! Wir wissen natürlich, dass alle Tierschutzorganisationen ständig finanziell am Limit arbeiten und das viele Menschen sich lieber dort engagieren wo sie ihre Tiere adoptiert haben und nicht dort, wo ihr Tier kastriert wurde. Alle brauchen Geld um ihre Arbeit weiterführen zu können, aber ohne weitere Unterstützung können wir unser Kastrationsprojekt nicht ausweiten – und davon würden ja alle Organisation profitieren, denn die Kastration der Tiere ist ja für die vermittelnden Vereine kostenlos. Wir können natürlich nicht versprechen, dass alle Tiere immer sofort und unverzüglich kastriert werden – mehr als arbeiten könnten auch zwei Beschäftigte nicht, aber die Zahl der kastrierten Tiere könnte merklich erhöht werden. Und jede Kastration eines herrenlosen Tiers ist doch ein Erfolg, oder? Wenn 1000 Menschen pro Monat einen Euro spenden, könnte so viel erreicht werden. Bitte helft uns!!! Die Tiere brauchen Euch!!! Natürlich ist es auch möglich, dieses Projekt mit einem x-beliebigen Beitrag pro Monat sozusagen als „Pate“ zu unterstützen. Für Geldeingänge auf unserem deutschen Konto können wir dann sogar Spendenquittungen ausstellen. Aber auch hier bitten wir Euch, wenn Ihr Eure Unterstützung zusagt, dass für die nächsten sechs Monate einzuhalten – denn nur wenn die Finanzierung mittelfristig gesichert ist, können wir einen Anstellungsvertrag mit Oihane abschließen. Eine ausführliche Projektbeschreibung in 3 Sprachen (Deutsch, Spanisch und Englich) gibt es hier:
(April 2017)
Update Juni 2017
Dank der Unterstützung der Firma Lush und einigen anderen Sponsoren ist es möglich, Oihane für sechs Monate befristet halbtags anzustellen! Wir sind mehr als glücklich, dass das geklappt hat. Ganz herzlichen Dank an alle, die uns unterstützen! Ohne Lush wäre das jedoch nicht möglich gewesen.   Lush unterstützt mit ihrer Creme „Charity Pot“ ausgewählte Projekte von Graswurzelgruppen, Bürgerinitiativen und gemeinnützigen Einrichtungen. Der gesamte Verkaufserlös (abzügl. MwSt.) wird an gute Zwecke zugunsten von  Menschen, Tieren und der Umwelt gespendet.   Mit Charity Pot sollen diejenigen unterstützt werden, „die wirklich etwas bewegen wollen, dabei aber auf Hilfe angewiesen sind.“ Andrea, Syra und Oihane haben das Kastrationsprojekt dort vorgestellt und die Verantwortlichen waren begeistert und LUSH unterstützt  unser Projekt mit einem Betrag von fast 3.600,00 €.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.