News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Ein Wochenende auf Gran Canaria
Bepackt mit 85 kg Gepäck ging´s am Freitagmorgen los auf die Insel. Auch hier noch einmal herzlichen Dank an Tuifly, die uns einen Sonder- preis für die Hilfsgüter gemacht haben. Kurz vor 10h, kanarischer Zeit wurden wir von Andrea und Gerardo schon erwartet – die beiden mussten mit zwei Autos kommen, da sonst nicht alles reingepasst hätte :o)
Während die Männer danach ein bisschen „normales Urlaubsprogramm“ gemacht haben, sind Andrea und ich direkt wieder in die Auffangstation – denn Millo durfte ja nachmittags zu Kiki nach Frankfurt fliegen! Der Anblick dieses Tores ruft bei mir immer noch gemischte Gefühle auf… einerseits freut man sich die Fellnasen, die man nur von Fotos kennt oder schon bei früheren Besuchen liebgewonnen hat, (wieder)zusehen – andererseits weiß man ja nie, was einen sonst noch erwartet…
Diesmal war´s nicht so schlimm. Einige Hunde waren abgeben worden und warteten auf ihre Registrierung und Verteilung auf die Zwinger. Aber es waren zum Glück keine verletzten oder kranken Notfälle dabei.
Dann ging´s als erstes zu den großen Zwingern – ich wollte doch so gerne Yeti sehen :o)
Sunny, die wegen ihrer Bronchitis besser untergebracht wurde, wurde versorgt und ein wenig beschmust :o) Und dann war es auch schon Zeit, Millo´s Box vorzubereiten und den Kerl aus seinem Zwinger zu holen.
Auf dem Weg zu Millo´s Zwinger hab ich Mila wiedergetroffen – die Süße durfte kurz nach unserem Besuch nach Italien fliegen. Wir drücken ihr alle Daumen, dass sie ein Traumzuhause findet :o)
Jeder, der mich kennt weiß, dass ich an diesem Zwinger nie hätte vorbeigehen können ohne rein zu gehen ;o)  Valery, Syra, Naima, Buddy… ein paar unserer Nummernhunde – und Jana´s „Doppelgängerin“ – die mussten geschmust werden (auch wenn die Klamotten für den Flughafen danach nicht mehr unbedingt „geeignet“ waren :o)))))))
Vernünftige Fotos zu machen, war irgendwie unmöglich… Andrea hat gefilmt warum :o)))) https://www.youtube.com/watch?v=mSGtoRhEHR4&feature=youtu.be Auch wenn der Abschied schwerfiel – der Flieger wartet nicht… also noch schnell bei Ati und Mateo reingeschaut…
…und dann zu Millo – der schon im Gefühl hatte, dass das „sein Tag“ war :o)
Nachdem Millo am Flughafen eingecheckt war, stand dann noch ein Termin bei Arycan´s Steuerberater auf dem Programm, bevor wir uns dann dem „Herrenprogramm“ angeschlossen und lecker gegessen haben :o) Am Samstag war für Andrea erst mal wieder Büroarbeit angesagt – die Unterlagen der vier Flüchtlinge von Sonntag mussten noch ausgedruckt und vervollständigt werden. Die Traces-Unterlagen werden von ihr immer Tage im Voraus beantragt, aber kommen doch meist erst „kurz vor Toresschluss“ zurück. Aber danach haben wir dann wirklich „normalen“ Urlaub gemacht und die Insel genossen. Aber nicht nur die Insel, sondern vor allem die Gesellschaft von so lieben Menschen, deren Freundschaft wir auf keinen Fall mehr missen möchten. Und nicht nur die der Menschen :o))))
Bevor Syra zu uns gestossen ist, hat sie natürlich auch am Wochenende erst noch in der Albergue nach dem Rechten geschaut und sich um die kleine Sunny gekümmert! Aber dann war für uns alle ein wunderschöner Nachmittag angesagt. Gran Canaria ist wirklich eine tolle Insel!
Aber egal wo – Syra und Andrea treffen fast überall auf „alte Bekannte“ ;o)
Ein wunderschöner Tag, der leider viel zu schnell zu Ende war. Am Sonntag war dann wieder „Arbeit“ angesagt :o)  Wobei Arbeit wirklich nicht das richtige Wort ist. Klar ist es anstrengend und oft auch nervenaufreibend, aber Andrea und Syra dabei zuzusehen, wie sie mit den Tieren umgehen, ist einfach eine reine Freude. Die beiden sind mit so viel Herzblut dabei… Und für Syra ist Tierärztin wirklich nicht nur ein Beruf, sondern ihre Berufung! Allein dabei zuzusehen, wie sie mit der kleinen Sunny umgeht… anstatt am Sonntagmorgen ein bisschen länger zu schlafen, fährt Syra ins Tierheim, damit Sunny bei dem sonnigen Wetter raus kann und die frische Luft hat ihr wirklich gut getan!
Und mal ehrlich – die Fellnasen sind alle so liebenswert… ein „normaler“ Urlaubstag kann da gar nicht mithalten!
Auch die kleine Rubia durfte die Sonne genießen.
Dann ging das „übliche Spiel“ wieder los. Boxen zusammenbauen, Decken und passende Halsbänder aussuchen…
Und Sunny immer mittendrin – Berührungsängste mit Transportboxen hat sie schon mal keine :o) Da bis zur Abfahrt zum Flughafen noch Zeit war, haben wir die für ein paar Fotos  genutzt.
Aber wie so oft gab´s auch an diesem Sonntag einen kleinen Notfall. Beim Besuch im „Zwerge-Zwinger“ ist Andrea sofort aufgefallen, dass Upsi´s Augen verklebt waren. Sie hat die Kleine auf den Arm genommen und nachgesehen.
Es sah zunächst ziemlich übel aus und da mussten die Fotos halt warten – Upsi ging natürlich vor!
Gottseidank war es weit weniger schlimm als es aussah. Die Kleine hat eine leichte Bindehautentzündung, aber der Ausfluss hatte halt die ganzen Haare um die Augen verklebt, so dass sie kaum noch etwas sehen konnte. Andrea und Syra haben die verklebten Fellkrusten entfernt und ihr Augentropfen gegen die Entzündung gegeben. Upsi war bestimmt erleichtert :o) Genau wie Adam, Pirata und Track – die während der Behandlung mehr oder weniger geduldig gewartet hatten ;o).
Die drei mussten dann noch zum Katzentest, den sie alle mit Bravour bestanden haben. Der schwarze Kater ist schon eine echt coole Socke :o))))
Der vierte Flughund war Afri, die bis zur Ausreise bei den Amigos de Lourdes war und die sie auch persönlich ins Tierheim gebracht haben. Auch wirklich total nette Leute!
Alle vier durften sich dann noch einmal ausgiebig die Beine vertreten (oder nochmal richtig kuscheln) bevor sie in ihre Boxen mussten.
Und so schnell war das Wochenende schon wieder zu Ende und es hieß Abschied nehmen von der Insel :o(
Aber wir fliegen bestimmt bald wieder :o))))   (Natascha, Ende November 2016)