News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Die Tierärztekammer in Cadiz hat ein landesweites Schulungsprojekt ins Leben gerufen. Es wurden Tierärzte, die sich ehrenamtlich engagieren und in verschiedenen Schulen Vorträge halten um die Kinder in Bezug auf die Tiere zu sensibilisieren. Natürlich hat Syra sich sofort bereit erklärt zu helfen – und auch Andrea ist selbstverständlich mit von der Partie. Die erste Veranstaltung fand in einer Schule in Galdar statt. Dort wurden nacheinander in den beiden 5. Klassen Unterricht gehalten.
Schulprojekt
Damit es für die Kleinen interessanter wurde, hat Syra den Unterricht so gestaltet, dass sie auch „mitmachen“ durften. Sie hatten sichtlich Spaß dabei!
Die Flyer zu diesem Projekt wurden uns von der Tierärztekammer zur Verfügung gestellt.   Und auch wenn für die Schüler vielleicht die Haribo-Tütchen erstmal interessanter waren, lesen vielleicht doch auch einige Eltern darin und werden so auf die Tierschutz-Problematik aufmerksam. Und auch für Blas gab´s das ein oder andere Leckerlie :o)
Ein paar Tage später waren dann die 6. Klassen dran…
… und es werden bestimmt noch einige folgen :o) November 2016
Anfang Februar war richtig was los in der Albergue Insular. Eine Menge Schüler haben einen Ausflug ins Tierheim gemacht, damit die Jugendlichen auch mal hautnah erleben können, worüber bei den Vorträgen so geredet wird. Eine Gruppe waren die Schüler des Instituts IES Vecindario, die ruppe/Grupo „FP Comercio“, die in ihrem Projekt „Arycan 2.0“ auch unsere „Werbeartikel“ verkaufen! Eine weitere Gruppe kam aus Arucas, von der „Aula en Clave“.
Gemeinsam mit ihrem Lehrer haben sie sich die Zwinger angesehen und auch die ein oder andere Streicheleinheit verteilt. Natürlich haben sie sich auch den OP-Raum angesehen – und dort war dann Martina der Mittelpunkt des Interesses… und sie hat es sichtlich genossen :o)
Syra hat den Schüler vor Ort noch einmal genau erklärt, wie wichtig die Kastrationen sind. Neben den Kastrationen gibt es wahrscheinlich nichts, das wichtiger ist, als die Kinder und Jugendlichen für die Tiere zu sensibilisieren. Wir denken, bei diesen Schülern ist bestimmt einiges angekommen und wird auch hängenbleiben!
Februar 2017
Update Februar 2017