News News
© Förderverein Arycan Gran Canaria e.V.
FÖRDERVEREIN ARYCAN Gran Canaria e.V.
Tiko
Nicht nur, dass der kleine Tiko von einer schlimmen Filaria geplagt wurde, auch seine Gelenke und Knochen waren schon ziemlich übel… Ein Hinterbein war besonders schlimm und auch am Vorderbein hatte er schlimme Arthrosen. An diesen kann man nicht mehr viel machen – er ist halt auch schon ein altes Männlein. Aber sein schlimmes Hinterbein konnte Oliver wenigstens soweit versorgen, dass Tiko´s Lebensqualität besser und seine Schmerzen weniger wurden. Clarissa durfte bei der OP dabei sein und assistieren als er – da er einmal in Narkose war – direkt mit kastriert wurde
Nach ein paar Tagen konnte Tiko sein schlimmes Bein zum ersten Mal seit langem wieder benutzen :o) https://www.youtube.com/watch?v=YkVPIpx6uAE Die Nachuntersuchung einige Wochen danach in der Uniklinik hat zwar ergeben, dass die Knochen wahrscheinlich nicht mehr zu 100% richtig zusammenwachsen werden, weil die Brüche schon sehr kompliziert waren und er ja auch nicht mehr der Jüngste ist. Aber mit den entsprechenden Aufbaupräparaten und weiterer ärztlichen Behandlung wird seine Lebensqualität, die nach der OP schon massiv gestiegen ist, sicher absolut gegeben sein.   In Absprache mit den Ärzten haben wir jedoch entschieden, dass es für Tiko keine Option ist, ihn nach Deutschland zu vermitteln. Gerade die Kälte, die derzeit hier herrscht, würde seinen alten Knochen sehr zu setzen. Und die Ärzte auf Gran Canaria kennen seine Geschichte und wissen, was er braucht. Außerdem genießt er sein Leben bei Emily und ihrer kleinen Tochter Elena sehr. Gerade die beiden sind ein Herz und eine Seele :o)
Er wird also seinen Lebensabend bei Emily und Elena verbringen dürfen :o)